Wolfenbüttel

Abgeordneter Victor Perli übernimmt Posten im „Rettungsgremium“ für Großunternehmen

Der hiesige Bundestagsabgeordnete Victor Perli wolle darauf achten, dass die Interessen der Steuerzahler und Beschäftigten geachtet würden.

Victor Perli, Mitglied im Haushaltsausschuss und umverteilungspolitischer Sprecher der Linksfraktion im Bundestag.
Victor Perli, Mitglied im Haushaltsausschuss und umverteilungspolitischer Sprecher der Linksfraktion im Bundestag. Foto: Victor Perli MdB

Artikel teilen per:

17.06.2020

Berlin. Eine zusätzliche Aufgabe in Berlin hat der hiesige Bundestagsabgeordnete Victor Perli (Die Linke) übernommen. Er ist einer von drei Vertretern aus den Oppositionsfraktionen, die im parlamentarischen Kontrollgremium des Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) mitwirken. Der Fonds ist mit 600 Milliarden Euro ausgestattet und soll größere Unternehmen stützen, die durch die Corona-Pandemie in wirtschaftliche Schieflagen geraten sind. Der erste prominente Fall für das Kontrollgremium war die Lufthansa AG, wie Perli in einer Pressemitteilung berichtet.



Die Finanzmittel seien für staatliche Garantien, Kredite und direkte staatliche Beteiligung eingeplant. Perli betonte, dass er insbesondere darauf achte, dass die Interessen der Steuerzahler und der Beschäftigten bei den betroffenen Unternehmen berücksichtigt werden. Im Gegenzug zu Staatshilfen müssten Jobs gesichert, Dividenden und Vorstandsboni gestrichen und die Nutzung von Steueroasen ausgeschlossen werden.

Die Kontrolle des WSF sei Teil der Aufgaben des Bundesfinanzierungsgremiums, in das Perli vom Bundestag 2018 mit der Mehrheit der Stimmen gewählt wurde. Das Gremium kontrolliert auch die Staatsverschuldung sowie die staatlichen Beteiligungen an Unternehmen wie Bahn, Post, Telekom und Commerzbank.


zur Startseite