Braunschweig

„aboutcities“ - Bloggen als Werbung für Braunschweig



Artikel teilen per:

18.03.2014


Braunschweig intensiviert gemeinsam mit dem Arbeitskreis der niedersächsischen Städte die Werbung für den Städtetourismus. Ab sofort präsentieren sich die derzeit 17 Mitgliedsstädte in dem neu entwickelten Internet-Blog aboutcities.de. Gestern wurde das Projekt in Hannover von Wirtschaftsminister Olaf Lies vorgestellt. Ziel ist die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit im Städtereisemarkt.

Der Blog soll eine zentrale Plattform bilden, mit deren Hilfe sich Reisende über die Besonderheiten der verschiedenen Städte in Niedersachsen informieren können. Dabei treten die Städte keineswegs als Konkurrenten auf. Vielmehr versprechen sich die Beteiligten von der gemeinsamen Präsenz eine Bündelung der Aufmerksamkeit und eine Wahrnehmung der einzelnen Städte als Teil einer attraktiven Region. „Dadurch hat sich die Möglichkeit eröffnet, neue Wege beim Tourismus-Marketing jenseits der klassischen Prospektwerbung zu gehen. Vernetztes Denken entspricht dem Zeitgeist und hilft, den Städtetourismus in Niedersachsen weiter anzukurbeln. Aus diesem Grund haben wir das Projekt im Rahmen unserer Tourismusförderung gerne unterstützt“, erklärte Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies gestern bei der Präsentation in Hannover. Das Wirtschaftsministerium hat das Projekt mit rund 152.000 Euro gefördert. „Der Tourismus ist für Niedersachsen ein wichtiger Wirtschaftszweig. Das geht weit über die reinen ökonomischen Argumente hinaus: Wer unser Land besucht und erlebt, der nimmt die Sympathie für den Norden mit in seine Heimat“, so Lies.

Mit dem Online-Angebot wollen die 17 Städte insbesondere eine internetaffine Gruppe von Städtetouristen, die sogenannten „urban professionals“, ansprechen. Da sich „urban professionals“ dadurch auszeichnen, ganz selbstverständlich online zu sein, haben sich die 17 Städte für einen Blog als Plattform entschieden. Dieser bietet mit seiner Multimedialität die Möglichkeit, Lust auf einen Besuch vor Ort zu machen. Durch die Aktualität und Interaktivität eines Blogs fühle sich die Zielgruppe außerdem besonders angesprochen, so die Verantwortlichen des Arbeitskreises.

Im Arbeitskreis sind Städte aller Größenordnungen vertreten, von den beiden größten Städten Hannover und Braunschweig über Oldenburg, Göttingen und Hildesheim bis hin zu kleineren Orten wie Stade, Verden und Hannoversch Münden. Für sie alle soll der Blog Raum für Themen und Geschichten schaffen, die Reisende für einen Besuch in Niedersachsen begeistern. „Ein solcher Blog bietet auch Platz für Anekdoten und Hintergründe, die sonst nur wenig Beachtung finden“, betont Nina Bierwirth, Bereichsleiterin beim Braunschweiger Stadtmarketing. Zwar wird der Blog auch für die Ankündigung von kulturellen Veranstaltungen und die Präsentation der wichtigsten Sehenswürdigkeiten genutzt, thematisch sind den Ideen der Städte allerdings kaum Grenzen gesetzt. So sind beispielsweise auch persönliche Porträts von Bürgern und Akteuren des öffentlichen Lebens denkbar. „Versteckte Plätze und Ecken, die nicht jedem gleich im Zusammenhang mit Braunschweig einfallen, können in dem Blog angemessen präsentiert werden. Echte Geheimtipps sozusagen“, erklärt Bierwirth.

Die Realisierung erfolgt in Zusammenarbeit mit einer Kommunikationsagentur, die sich zentral um die Pflege des Blogs und der Beiträge der einzelnen Städte kümmert. Begleitend soll über soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter auf den Blog aufmerksam gemacht werden.

Bierwirth: „Online-Marketing ist auch im Städtetourismus mittlerweile unverzichtbar geworden. Daher ist dieser Blog eine sinnvolle Ergänzung zu unserem stadteigenen Internetauftritt. Beide Seiten werden natürlich direkt miteinander verlinkt.“

Der Blog „aboutcities“ des Arbeitskreises der niedersächsischen Städte ist unter www.aboutcities.de zu finden.


zur Startseite