Sie sind hier: Region >

Abschied nach 13 Jahren in Richtung alte Heimat



Peine

Abschied nach 13 Jahren in Richtung alte Heimat


Petra und Joachim Jeska verlassen Klein Ilsede zum Monatsende. Foto: Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Peine.
Petra und Joachim Jeska verlassen Klein Ilsede zum Monatsende. Foto: Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Peine.

Artikel teilen per:

Klein Ilsede. Pastor Dr. Joachim Jeska verlässt Klein Ilsede nach fast genau 13 Jahren zum Monatsende und wird Superintendent im Kirchenkreis Osnabrück. Dies geht aus einer Pressemitteilung des Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreises Peine hervor.



Am 19. September 2003 hatte Pastor Dr. Joachim Jeska seinen ersten Termin mit dem Kirchenvorstand von St. Urban. Nun verließe er die angestammten Wege und stelle sich im Kirchenkreis Osnabrück der Herausforderung des Amtes als Superintendent. „Wir waren sehr gerne hier in Klein Ilsede und haben das vielfältige und große Arbeitsfeld geschätzt. Obwohl die Gemeinde nur 1050 Mitglieder hat, gibt es hier unglaublich viele Angebote für alle Altersgruppen und Interessen – von der breit aufgestellten Musik über Auslandsreisen bis hin zu theologischen Gesprächskreisen. So etwas liegt mir. Ich bin Generalist.“, bekräftigt der scheidende Pastor. Seine Ehefrau Petra gab damals mit dem Umzug nach Klein Ilsede ihren Beruf auf, um sich ganz den Aufgaben als Pfarrfrau zu widmen. Zuvor war sie 15 Jahre lang in der Arbeit mit psychisch kranken Frauen tätig. „Für meinen Mann war das 2003 die erste eigene Pfarrstelle. Da wollte ich mich mit einbringen. Es gab immer viel zu tun, denn neben der Pfarrstelle musste er auch noch den Unterricht am Ratsgymnasium gestalten, weil er ja auch Schulpastor war“, berichtet Petra Jeska. In den zurückliegenden 13 Jahren hatte das Ehepaar neben den seelsorgerlichen Aufgaben auch sehr viel mit Umbauten zu tun. So wurde auf dem Friedhof viel erneuert und an den kirchlichen Gebäuden beinahe alles renoviert.
„Nach der langen Zeit hier in Klein Ilsede hatte ich nun den Wunsch, mich noch einmal beruflich zu verändern. Dass ich dadurch in meine alte Heimat zurückkehre, freut mich sehr. Auf die neuen Themen, die ich als Superintendent haben werde, bin ich sehr gespannt“, sagt Dr. Jeska. Bevor er dort seinen Dienst antreten wird, stehe aber erstmal eine mehrwöchige Traineephase an verschiedenen Stationen an. Bestens vorbereitet gehe es dann am 6. November in den Einführungsgottesdienst.
Zuvor möchten sich der beliebte Pastor und seine Frau aber von allen Weggefährten verabschieden. Dazu lädt die Kirchengemeinde am Sonntag, 25. September, um 15 Uhr, zum Open-Air-Gottesdienst mit anschließender Feier ein. Bei gutem Wetter soll der Abschied im Garten an der Kirche direkt in der Ortsdurchfahrt Klein Ilsede stattfinden. Bei Regen ist die Mehrzweckhalle Ausweichquartier. Alle Interessierten sind herzlich willkommen, Plätze wird es genügend geben. Die St. Urban-Kirche erreicht man von Peine aus über die Berliner Straße; aus Groß Ilsede kommend, können Besucher direkt bis zur Baustelle durchfahren. Diese endet vor der Kirche.


zur Startseite