Sie sind hier: Region >

Abstellmöglichkeiten für Lastenräder? Parkplätze sollen umgewandelt werden



Braunschweig

Abstellmöglichkeiten für Lastenräder? Parkplätze sollen umgewandelt werden

Die Verwaltung sieht einen steigenden Bedarf im Wohnumfeld, aber auch in der Innenstadt. Das Thema soll beim geplanten Radverkehrskonzept berücksichtigt werden.

von Alexander Dontscheff


Der Bedarf an Abstellmöglichkeiten für Lastenfahrräder und Räder mit Anhängern wird steigen. Symbolbild
Der Bedarf an Abstellmöglichkeiten für Lastenfahrräder und Räder mit Anhängern wird steigen. Symbolbild Foto: pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Braunschweig. Immer mehr Menschen nutzen Lastenräder oder Fahrräder mit Anhängern. Doch oftmals gibt es keine ausreichenden Abstellmöglichkeiten für diese Transportmittel. Die Stadt Braunschweig ist sich dieser Problematik bewusst und plant entsprechende Maßnahmen. Gegebenenfalls sollen auch vorhandene Parkplätze in Abstellmöglichkeiten für Räder umgewandelt werden. Das geht aus einer Antwort der Verwaltung auf eine Anfrage der Fraktion P2 im Rahmen der letzten Ratssitzung hervor.



Die zunehmende Nutzung von Fahrrädern mit Anhängern und von Lastenrädern werde grundsätzlich von der Verwaltung positiv gesehen. Mit diesen sei es möglich, auch größere Gegenstände oder mehrere Kinder gut und sicher mit dem Fahrrad zu transportieren. Doch man sei sich auch bewusst, dass die steigende Nutzung einen erhöhten Bedarf nach Abstellmöglichkeiten im Wohnumfeld, aber auch an den Zielen, wie etwa der Innenstadt nach sich ziehe. Dies werde vermutlich zu einer Knappheit führen.

Bei Neubauprojekten werden die Plätze von Anfang an mit eingeplant



Es sei davon auszugehen, dass sich insbesondere im Bestand in den Quartieren mit dichter Bebauung und Geschosswohnungsbau ein Bedarf nach Abstellmöglichkeiten für Lastenräder und Fahrräder mit Anhängern ergebe. Bei neu geplanten Projekten würde dies bereits häufig von den Bauherren direkt mit berücksichtigt. In diesen Fällen könnten die Räder in unmittelbarer Nähe zu den Wohnungen an sicherer Stelle auf den Privatgrundstücken, zum Beispiel auch in Tiefgaragen in direkter Aufzugnähe abgestellt werden. Die Fahrräder stünden dann oft näher an der Wohnung als die Autos.

In der Innenstadt gebe es bereits sehr viele Fahrradabstellanlagen. Diese würden bei Bedarf insbesondere am Rande der Fußgängerzonen erweitert. Aktuell seien Erweiterungen zum Beispiel an der Münzstraße vorgesehen. Einige, insbesondere einzeln stehende Fahrradständer seien auch für Lastenräder und Fahrräder mit Anhänger gut geeignet. Zukünftig würden vermehrt auch Abstellmöglichkeiten für Lastenräder und Fahrräder mit Anhänger berücksichtigt. So wie bei den Abstellmöglichkeiten für normale Fahrräder werde sich die Verwaltung auch hier am tatsächlichen Bedarf orientieren und flexibel auf Hinweise reagieren.

Parkplätze einfach umwandeln


Die Schaffung von zusätzlichen und zum Teil auch größeren Abstellmöglichkeiten für Fahrräder, Lastenräder und Fahrräder mit Anhänger sei ein wichtiges Thema bei der laufenden Aufstellung des Radverkehrskonzeptes. Darüber hinaus bestehe schon jetzt die Möglichkeit, bei Bedarf Parkplätze für die Nutzung durch Lastenräder und Fahrräder mit Anhänger umzuwandeln. In der Vergangenheit seien bereits in der Jakobstraße und Neuen Straße Autostellplätze in Parkmöglichkeiten für den ruhenden Radverkehr umgewandelt worden. Hierfür würden einfach Fahrradständer auf den Parkplätzen installiert. Dies werde in Zukunft zunehmend so erfolgen, damit Lastenräder und Fahrräder mit Anhängern dort besser abgestellt werden können.


zum Newsfeed