whatshotTopStory

"Action" kommt ins Gewerbegebiet Peine-Ost


Die Eröffnung Komplexes ist  für Ende 2018 geplant. Symbolfoto: pixabay
Die Eröffnung Komplexes ist für Ende 2018 geplant. Symbolfoto: pixabay Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

17.11.2017

Peine. Nach der bisherigen Presseberichterstattung über die geplante Ansiedlung im städtischen Gewerbegebiet Peine-Ost, kann Bürgermeister Klaus Saemann heute auch seitens der Stadt Peine offiziell die Ansiedlung des Non-Food-Discounters Action bestätigen. Dies teilte heute früh die Stadt mit.


"Die Dietz AG mit Sitz in Bensheim – Hessen -, die sich unter anderem auf die Entwicklung von Logistikimmobilien spezialisiert hat und in diesem Segment namhafte Referenzen vorweisen kann, wird das Projekt in Peine, vom ersten fachplanerischen Entwurf über das Projektmanagement, bis hin zum fertigen Gebäude, am hiesigen Standort realisieren. Der Kaufvertrag zwischen der Stadt Peine und der Dietz AG ist geschlossen", heißt es weiter in der heute herausgegebenen Pressemitteilung der Stadt.

Die Eröffnung des etwa 90.000 Quadratmeter Fläche umfassenden Komplexes ist nach Informationen der Stadt für Ende 2018 geplant.

Idealer Standort in Peine


Laut Unternehmensführung von Action können von Peine aus die Filialen in Mittel-, Nord- und Ostdeutschland sowie in Polen optimal beliefert werden. Das Unternehmen mit Hauptsitz im niederländischen Zwaagdijk seider am schnellsten wachsende Discounter Europas und habeim Herbst dieses Jahres seine tausendste Filiale eröffnet. Das zweite Distributionszentrum Deutschlands am Standort Peine schaffe 800 Arbeitsplätze im Bereich Logistik, Disposition und Verwaltung und lege den Grundstein für weiteres Wachstum in Deutschland. "Es stellt für Action einen weiteren Meilenstein seiner Entwicklung in Deutschland dar“, sagt Steffen Rosenbauer, Geschäftsführer Action Deutschland. Der Standort sei, da er zentral in Deutschland liege und über eine gute Verkehrsanbindung verfüge, ideal.

Nicht unerwähnt bleiben sollte laut Bürgermeister Klaus Saemann, dass eine kooperative Verhandlung über eine Wegefläche mit dem Realverband Woltorf diese Ansiedlung überhaupt möglich gemacht habe. Es waren dafür einige konstruktive Gespräche und auch sehr kurzfristige Entscheidungen notwendig. Umso erfreulicher, dass alle an der Ansiedlung von Action beteiligten Akteure an einem Strang gezogen haben und es nun diesen Ansiedlungserfolg in Peine zu verzeichnen gibt!


zur Startseite