Sie sind hier: Region >

Adenbüttel: B4 Ausbau wohl nicht vor 2020



Gifhorn

Adenbüttel: B4 Ausbau wohl nicht vor 2020

von Bernd Dukiewitz


B4 Ausbau nicht vor 2020, dafür bald schnelles Internet. Symbolfoto:  pixabay
B4 Ausbau nicht vor 2020, dafür bald schnelles Internet. Symbolfoto: pixabay Foto: pixabay (Public Domain)

Artikel teilen per:

Gifhorn. Der Bauausschuss der Gemeinde Adenbüttel teilte mit, das mit der Planungsfeststellung für die B4 bereits begonnen wurde, ein Baustart vor 2020 aber nicht in Sicht sei. Dafür stehe aber schnelleres Internet kurz vor der Verwirklichung.



Auf den elf Kilometern vom Mittellandkanal bis hinter Rötgesbüttel entstehen die Umgehungen für die Orte Meine und Rötgesbüttel. Im diesem Zuge soll die B4 zu einer Gemeindestraße herabgestuft werden. Meine und Rötgesbüttel befürchten dadurch hohe zusätzliche Kosten für ihre Gemeinden durch die dann erforderliche Unterhaltung des Verkehrsweges. „Die Bauzeit soll zirka drei Jahre betragen für die neue B 4. Die Querung über den Mittellandkanal auszubauen, ist dann ein Folgeprojekt. Aber davon sind wir noch weit entfernt“, sagte Bürgermeister Reinhard Ferchland gegenüber der "Allerzeitung".

Bei der Breitbandinitiative des Landkreises soll es allerdings deutlich schneller gehen. „Schnelleres Internet wird von der Wirtschaft und von Privatleuten dringend gefordert. Geschwindigkeiten von 30 Mbit sind das Ziel für die derzeit noch unterversorgten Gebiete“, so Ferchland. In der Gemeinde Adenbüttel betrifft das etwa den kompletten Ortsteil Rolfsbüttel.


zur Startseite