Braunschweig

Adventsgebäck mit Tradition


Foto: Daniela Nielsen0179/7433537Braunschweig

Artikel teilen per:

25.11.2013


Braunschweig. 200 Kilogramm Zutaten verarbeiteten vier Braunschweiger Bäcker. Aus Weizen- und Roggenmehl, Zucker, Honig und Marzipanrohmasse kreierten sie leckere Spezialitäten. Das Ergebnis ist das Adventsgebäck schlechthin: Lebkuchen. Ab Donnerstag, 28. November, sind die beliebten Boxen mit Braunschweiger Lebkuchen wieder in der Touristinfo erhältlich. In diesem Jahr enthält die Box Mumme-Lebkuchen, einen Lebkuchenstern, Honigkuchen und würziges Braunschweiger „Magenbrot“.

In Braunschweig hatten Lebkuchen jahrhundertelang Tradition, die Stadt war im Mittelalter ein bedeutendes Zentrum der Lebküchnerei. Der langen Haltbarkeit wegen war der Lebkuchen damals vor allem als Wegzehrung beliebt. Die würzigen Kuchen gab es das ganze Jahr über, anders als heute, wo Lebkuchen als weihnachtliche Spezialität gelten.

Nachdem sie lange in Vergessenheit geraten waren, rief das Stadtmarketing 2009 eine Initiative mit vier Braunschweiger Bäckereien ins Leben. „Die Traditionsbäcker Fucke, Homann, Kretzschmar und Tutschek schlossen sich zusammen, um die Tradition des Braunschweiger Lebkuchens wiederzubeleben“, erzählt Nina Bierwirth, Bereichsleiterin im Braunschweiger Stadtmarketing. „Bereits im fünften Jahr gibt es nun die beliebte Geschenkbox mit Lebkuchenvariationen.“

Die Box ist ab Donnerstag, 28. November, solange der Vorrat reicht in der Touristinfo, Vor der Burg 1, sowie in den teilnehmenden Bäckereien zum Preis von 16,90 Euro erhältlich. Diese sind die Bäckerei Fucke, Bäckerei und Konditorei Kretzschmar, Löwenbäcker Schaper und Bäckerei Tutschek.

Weitere Informationen zur Lebkuchen-Tradition in Braunschweig sind unterwww.braunschweig.de/lebkuchen zu finden.


zur Startseite