Sie sind hier: Region >

Adventsmarkt in Königslutter findet statt



Helmstedt

Adventsmarkt in Königslutter findet statt

In einem Bereich wird die 3G-Regelung gelten.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Königslutter. Der diesjährige Adventsmarkt wird am dritten Adventswochenende vom 10. bis zum 12. Dezember stattfinden, wie aus der Internetseite der Stadt Königslutter hervorgeht. Da die aktuelle Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen spezielle Regelungen für Weihnachtsmärkte vorsieht, wird ein alternatives Konzept für unseren Adventsmarkt notwendig, wie die Stadt auf Nachfrage von regionalHeute.de mitteilt.



Lesen Sie auch: Konzept für Braunschweiger Weihnachtsmarkt liegt vor


"Wir werden den Adventsmarkt auf zwei Veranstaltungsflächen ausweiten und auf Verkaufsstände im Innenraum verzichten", so Zarah Espenhain von der Stadt Königslutter. Dem Plan zufolge werden Rund um die Stadtkirche Imbiss-Stände sowie die Fahrgeschäfte platziert. Hier werde die 3G-Regelung Anwendung finden müssen. Die gegebenen Zugänge werden umzäunt und es werde eine Zugangskontrolle geben. Ein von der Stadt bereitgestellter Sicherheitsdienst werde Besucher kontrollieren, ob ein Impf- oder Genesenennachweis oder ein tagesaktueller negativer Test vorliegt. Die Öffnungszeiten der Vorjahre sollen hier beibehalten werden. Freitag und Samstag öffnet der Markt von 14:30 bis 21 Uhr. Am Sonntag hingegen von 12 bis 18 Uhr.

Lesen Sie auch: Zäune oder Bändchen-Ausgabe: Städtetag kritisiert Weihnachtsmarkt-Regeln


Auf dem Marktplatz, der Fläche des Wochenmarktes, wird ein "bunter Markt“ entstehen, auf welchem die Verkaufsstände, jedoch ohne Verzehr von Essen und Trinken, platziert werden. Dieser Markt werde für alle Besucher zugänglich sein und es gelten keine Zutrittsbeschränkungen. Dieser Markt werde abweichende Öffnungszeiten haben: Freitag von 14:30 bis 19:00 Uhr, Samstag von 12:00 bis 19:00 Uhr und Sonntag von 12:00 bis 18.00 Uhr. "Da wir derzeit noch dabei sind, die Standplätze zu vergeben, kann noch keine Aussage zur Anzahl der Stände getroffen werden. Auch das Rahmenprogramm ist derzeit noch in Planung", so Espenhain abschließend.


zum Newsfeed