Sie sind hier: Region >

Ägidienmarkt wird ab Frühjahr umgestaltet



Braunschweig

Ägidienmarkt wird ab Frühjahr umgestaltet


In Zukunft soll sich am Ägidienmarkt einiges ändern. Foto: Stadt Braunschweig
In Zukunft soll sich am Ägidienmarkt einiges ändern. Foto: Stadt Braunschweig Foto: Stadt Braunschweig

Artikel teilen per:

Braunschweig. Die Sanierung der Gleisanlagen in der Stobenstraße durch die Verkehrs-GmbH ist planmäßig und termingerecht abgeschlossen worden. Im kommenden Frühjahr soll die Maßnahme mit der städtebaulichen Aufwertung des Ägidienmarktes fortgesetzt werden.



"Bereits im Zuge der Gleissanierung wurden die Fahrbahnen im Bereich des Ägidienmarktes nach außen verschwenkt und eine große Mittelinsel gebaut – Voraussetzung für die Realisierung der weiteren Planungen am Ägidienmarkt", erläutert Klaus Benscheidt, Fachbereichsleiter Tiefbau und Verkehr weiter. "Fußgänger und Radfahrer können die Stobenstraße hier auf einer breit gepflasterten Wegefläche überqueren, womit es wieder eine durchgehende Wegeverbindung Bürgerpark – St. Ägidien – Magniviertel gibt."

<a href= Klaus Benscheidt am Mikro von regionalBraunschweig.de. ">
Klaus Benscheidt am Mikro von regionalBraunschweig.de. Foto: Robert Braumann




Benscheidt: "Die Stobenstraße ist von Süden her die wichtigste Zufahrt zur Braunschweiger Innenstadt. Das gilt für Autos, für die Stadtbahn und für den Radverkehr gleichermaßen. Ziel ist es, den Verkehrsfluss auf dieser wichtigen Verkehrsader zu erhalten und zugleich den historischen Platzraum des Ägidienmarktes wieder erlebbar zu machen und die Aufenthaltsqualität zu verbessern."

Dazu wird unter anderem die Geschwindigkeit auf 30 km/h begrenzt, der neu gepflasterte Platz selbst zum verkehrsberuhigten Bereich und der ruhende Verkehr neu geordnet. Bis auf vier Behindertenparkplätze wird der zentrale Platzbereich frei von Kfz-Stellplätzen sein. Im Gegenzug werden im Umfeld weitere Anwohnerparkplätze ausgewiesen sowie zusätzlich geprüft, Parkmöglichkeiten speziell für Kirchenbesucher zu den Gottesdienstzeiten an der Kennedy-Schule einzurichten.

Aus zwei Gründen werden die Arbeiten zur Neugestaltung nicht mehr in diesem Jahr begonnen. !Die Gleiserneuerung wurde so eingetaktet, dass die Stobenstraße zum bevorstehenden Weihnachtsgeschäft wieder frei ist", erläutert Klaus Benscheidt. "Dies wollen wir nicht durch weitere Bauarbeiten beeinträchtigen. Zudem wäre angesichts des bevorstehenden Winters ohnehin mit einer längeren Arbeitsunterbrechung zu rechnen." Die Fertigstellung der Maßnahme ist für 2018 vorgesehen. Die Einschränkungen für den Kraftfahrzeugverkehr sollen auf ein Mindestmaß beschränkt und vorwiegend in den verkehrsärmeren Ferienzeiten abgewickelt werden. Die genauen Termine sollen rechtzeitig mitgeteilt werden.


zur Startseite