Sie sind hier: Region >

„Aktionstag gegen den Schmerz“ im Klinikum Wolfenbüttel



Wolfenbüttel

„Aktionstag gegen den Schmerz“ im Klinikum Wolfenbüttel


Bereits zum vierten Mal nimmt das Städtische Klinikum Wolfenbüttel am bundesweiten „Aktionstag gegen den Schmerz“ teil. Foto:  Thorsten Raedlein
Bereits zum vierten Mal nimmt das Städtische Klinikum Wolfenbüttel am bundesweiten „Aktionstag gegen den Schmerz“ teil. Foto: Thorsten Raedlein Foto: Archiv

Artikel teilen per:




Wolfenbüttel. Bereits zum vierten Mal nimmt das Städtische Klinikum Wolfenbüttel am bundesweiten „Aktionstag gegen den Schmerz“ teil.

Mit diesem Aktionstag am 7. Juni macht die Deutsche Schmerzgesellschaft e.V. zusammen mit ihren Partnerorganisationen auf das Thema „Schmerz“ aufmerksam und leistet einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Situation von Schmerzpatienten und deren Angehörigen. Noch immer sind viele Schmerzpatienten in Deutschland unterversorgt – insbesondere in der Behandlung von chronischen Schmerzen. Statistiken zeigen, dass die Hälfte aller Schmerzpatienten unzureichend behandelt wird und damit unnötig leidet. Das Städtische Klinikum Wolfenbüttel nimmt dies als Anlass, die seit Januar im Klinikum angebotene multimodale stationäre Schmerztherapie vorzustellen. Am 7. Juni stehen von 9 – 12 Uhr Mitglieder des Behandlungsteams im Foyer des Klinikums interessierten Besuchern für Fragen rund um die multimodale stationäre Schmerztherapie am Klinikum Wolfenbüttel zur Verfügung. Die Deutsche Schmerzgesellschaft e.V. bietet am Aktionstag von 9:00 bis 18:00 Uhr als Extra-Service für Patienten mit chronischen Schmerzen eine kostenfreie Telefon-Hotline an. Unter der Telefonnummer 0800 – 18 18 120 stehen mehrere Dutzend renommierte Schmerzexperten aus ganz Deutschland Betroffenen und Angehörigen Rede und Antwort.


zur Startseite