whatshotTopStory

Alkoholisierte Studenten erklimmen 59 Meter hohes Baugerüst


Polizei holt Betrunkene Studenten von einem Baugerüst. Symbolfoto: Alec Pein
Polizei holt Betrunkene Studenten von einem Baugerüst. Symbolfoto: Alec Pein Foto: Alec Pein

Artikel teilen per:

23.07.2016


Braunschweig. Fünf Architekturstudenten wollten den Sonnenaufgang genießen und sorgten dabei für einen Einsatz der Feuerwehr. Unter dem Einfluss von Alkohol stehend kletterten sie auf das Dach des 59 Meter hohen Wasserturms am Giersberg, der in ein Baugerüst gehüllt ist. Das geht aus einem Bericht der Polizei hervor.

Am Ende einer studentischen Exkursion kamen eine Studentin und vier Studenten in den frühen Samstagmorgenstunden auf die Idee, den Sonnenuntergang zu genießen. Auf diesen Einfall brachten die angehenden Architektin und Architekten der Anblick des durch ein Baugerüstes eingerüsteten Wasserturms auf dem Giersberg. Dieser auf den Entwurf von Stadtbaumeister Max Osterloh und Stadtbaurat Ludwig Winter basierende Wasserturm wurde durch den Ingenieur A. Thiem 1901 erbaut und bietet mit seinen knapp 59 Metern einen schönen Ausblick, so die Polizei. Durch Alkohol beflügelt, überwanden die Architekturstudentin und -studenten die durch die Baufirma aufgestellten Absperrungen und kletterten auf das Dach des Wasserturms. Als ein Anwohner gegen 5.03 Uhr die auf dem Wasserturm leicht schwankende und torkelnde Gruppe bemerkte, informierte dieser die Polizei. Er befürchtete, dass die angetrunken wirkenden Personen den Halt verlieren und vom Dach des Turms stürzen könnten. Über das Lage- und Führungszentrum der Polizei wurde die Feuerwehr alarmiert. Die Integrierte Regionalleitstelle entsandte neben den Kräften der Hauptfeuerwache, die Höhenrettungsgruppe, mehrere Rettungswagen, den Notarzt sowie den Notfallseelsorger.

Werte über 1,0 Promille


Als die ersten Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, hatten die Studentin und die Studenten gerade begonnen das Gerüst hinabzusteigen. Mit einem Bolzenschneider wurde der Zugang zum Gerüst geöffnet und die Gruppe nach unten begleitet. Die am Abschluss dieser studentischen Exkursion durch die Polizei durchgeführte Überprüfung des Atemalkoholwertes ergab Werte, die über 1 Promille lagen. Um 5.56 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr und den Rettungsdienst beendet.


zur Startseite