Wolfenbüttel

Altstadt-Theater Hornburg: „Suche Putzfrau – biete Schwiegermutter“


Das Altstadttheater Hornburg freut sich nach eigenen Angaben über einen guten Vorverkauf für die Aufführungen von „Suche Putzfrau – biete Schwiegermutter“ in Hornburg. Foto: Privat
Das Altstadttheater Hornburg freut sich nach eigenen Angaben über einen guten Vorverkauf für die Aufführungen von „Suche Putzfrau – biete Schwiegermutter“ in Hornburg. Foto: Privat Foto: Privat

Artikel teilen per:

14.03.2016


Hornburg. Das Altstadttheater Hornburg freut sich nach eigenen Angaben über einen guten Vorverkauf für die Aufführungen von „Suche Putzfrau – biete Schwiegermutter“ in Hornburg. Nach gerade einmal drei Tagen seien die Hornburger Aufführungen in diesem Jahr nahezu ausverkauft gewesen.In der Spielsaison 2016 gastiert das Altstadt-Theater neben den Aufführungen in Hornburg auch wieder zweimal im Lessingtheater in Wolfenbüttel und zwar am Freitag, 3. Juni, und am Samstag, 4. Juni.

Karten für die Aufführungen im Lessingtheater gibt es an der Theaterkasse, Stadtmarkt 7A in Wolfenbüttel (Telefon 05331 – 86 501 und 86 502), an allen bekannten Vorverkaufsstellen der Region und im Internet unter www.Lessingtheater.de/karten. Gespielt wird die Beziehungskomödie „Suche Putzfrau – biete Schwiegermutter“ von Hans Schimmel. Nach knapp fünfundzwanzig Ehejahren hat bei Herbert und Gisela Eiermann der Alltag die Leidenschaft erlahmen lassen. Damit Herberts erotische Sinne wieder erwachen, hat sein Kumpel Paul die glorreiche Idee, eine Anzeige im Internet aufzugeben, um ein diskretes Treffen mit einer der Bewerberinnen zu organisieren. Logisch, dass Herberts Gattin von diesem Vorhaben nichts erfahren darf.

Ohne, dass es die beiden Helden ahnen, plant Giselas Freundin Waltraud fast zur gleichen Zeit das gleiche, wie Paul und Herbert, damit ihre beste Freundin endlich wieder Schmetterlinge im Bauch spüren kann. Zu dumm, dass die beiden unerfahrenen Fremdgeher aus Versehen ihre Adresse zusammen mit der Annonce gleich mit veröffentlicht haben. Bald steht die Klingel bei den Eiermanns nicht mehr still und die Verehrerinnen und Verehrer geben sich die Klinke in die Hand. Logisch, dass der Partner nichts davon erfahren darf und das Versteckspiel beginnt. Dass ausgerechnet jetzt Herberts Schwiegermutter Ilse ihre Tochter besucht, macht die Situation auch nicht gerade unkomplizierter. Die Situation läuft komplett aus dem Ruder, als Einbrecherin Nadja sich ausgerechnet die Wohnung der Eiermanns für einen Bruch aussucht und leicht hinein, aber nicht mehr heraus kommt.


zur Startseite