whatshotTopStory

Alzheimertag 2020 - Nicht nur ältere Menschen betroffen

In Wolfsburg würden etwa 3.000 Menschen mit einer Demenzerkrankung leben, oft handele es sich dabei um Alzheimer.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

25.09.2020

Wolfsburg. Rund 1,6 Millionen Menschen leben in Deutschland mit der Alzheimer-Erkrankung, die in allen Bevölkerung- und Altersgruppen auftritt. Die meisten Patienten sind hochbetagt oder zumindest schon älter, aber es gibt auch Kinder, Jugendliche und jungen Erwachsene, die betroffen sind. Alzheimer ist damit eine Volkskrankheit, die jede und jeden treffen kann. Dennoch werden viele Symptome immer noch von Betroffenen und deren Angehörigen zunächst als "Altersvergesslichkeit" eingestuft. Entsprechend groß ist daher auch der Informationsbedarf, der zwischenzeitlich von der Bundesregierung durch die "Nationale Demenzstrategie" unterstützt wird, um in der Bevölkerung eine breite Akzeptanz für Menschen mit dieser Erkrankung zu schaffen. Dies teilt die Stadt Wolfsburg mit.



"Alzheimer ist eine Erkrankung, vor der wir nicht die Augen verschließen dürfen, auch wenn die Auseinandersetzung damit schmerzlich ist. Gerade für Betroffene und deren Angehörigen ist es aber wichtig, aufzuklären, um den Umgang mit Alzheimer einzuüben und Menschen mit Alzheimer oder Demenz als selbstverständlichen Teil unserer Stadtgesellschaft anzunehmen." so Sozialdezernentin Monika Müller. In Wolfsburg würden etwa 3.000 Menschen mit einer Demenzerkrankung leben, oft handele es sich dabei um Alzheimer. Mit Blick auf die besondere Herausforderung würden bereits bereit zahlreiche Aktivitäten rund um das Thema Demenz sowohl von der Stadt Wolfsburg als auch von freien Trägern angeboten werden.

Eine gute Übersicht über Angebote, wichtige Kontakte, Tipps und Anregungen nenne die Broschüre "Wegweiser für Menschen mit Demenz und deren Angehörige", die im Senioren- und Pflegestützpunkt der Stadt Wolfsburg, 05361- 28 28 48 und in der Gerontopsychiatrischen Beratungsstelle/AGE, einer Kooperation der Stadt Wolfsburg mit dem AWO Psychiatriezentrum Königslutter, 05361- 29 82 24 erhältlich ist oder digital unter https://www.wolfsburg.de/newsroom/2015/03/03/11/22/publikationen-senioren

Beide Stellen würden ebenfalls eine kostenfreie Erstberatung zum Thema Alzheimer anbieten.


zur Startseite