Sie sind hier: Region >

Amerikanischen Faulbrut bei Bienen: Landkreis hebt Sperrbezirk auf



Amerikanischen Faulbrut bei Bienen: Landkreis hebt Sperrbezirk auf

Um eine erneute Verbreitung der AFB zu vermeiden, weist der Landkreis auf die dauerhafte Verpflichtung aller Imker hin, dass alle Bienenstände im Landkreis Gifhorn erfasst werden müssen

Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Helmstedt. Im Landkreis Gifhorn gibt es seit dem Jahr 2019 verschiedene Sperrbezirke aufgrund von Ausbrüchen der Amerikanischen Faulbrut bei Bienen. Nach den erforderlichen Nachuntersuchungen kann nun endlich der Sperrbezirk Leiferde aufgehoben werden.



Um eine erneute Verbreitung der AFB zu vermeiden, weist der Landkreis auf die dauerhafte Verpflichtung aller Imker hin, dass alle Bienenstände im Landkreis Gifhorn erfasst werden müssen. Hierzu müssen die Imker ihre Bienenvölker unter Angabe der Zahl und des Standortes ebenfalls dem Veterinäramt des Landkreises unter der Telefonnummer 05371/82- 394 oder per E-Mail unter veterinaeramt@gifhorn.de mitteilen. Es wird dann eine Registriernummer für den Standort erteilt.

In der Vergangenheit musste festgestellt werden, dass ein Teil der Imker dieser Verpflichtung nicht nachgekommen ist. Ein Verstoß gegen die Verpflichtung zur Meldung der Bienenvölker stellt nach der Bienenseuchenverordnung eine Ordnungswidrigkeit dar und kann mit einem Bußgeld geahndet werden.


zum Newsfeed