Sie sind hier: Region >

Ampel-Experiment an der Stobenstraße nervte Autofahrer



Braunschweig

Ampel-Experiment an der Stobenstraße nervte Autofahrer

von Robert Braumann


Teilweise staute sich der Verkehr sehr weit. Foto: Archiv
Teilweise staute sich der Verkehr sehr weit. Foto: Archiv Foto: Sina Rühland

Artikel teilen per:

Braunschweig. In den letzten Tagen häuften sich die Beschwerden über die Ampelschaltung in der Stobenstraße. Stadteinwärts kam es zu massiven Behinderung in Richtung Bohlweg. Hintergrund war eine neue Ampelschaltung, diese wurde nun nachjustiert, es sollte wieder alles laufen.



Stadtsprecher Rainer Keunecke teilte mit: "Die beiden Ampelanlagen Stobenstraße/Waisenhausdamm/Karrenführerstraße und Bohlweg/Georg-Eckert-Straße wurden technisch auf den aktuellen Stand gebracht, etwa mit getrennter Signalisierung für Radfahrer und Fußgänger. In diesem Zusammenhang wurde eine neue Steuerungssoftware aufgespielt, um die hier zusammentreffenden verschiedenen Verkehrsströme möglichst effizient unter einen Hut zu bringen, unter anderem mit dem Ziel, die zuvor sehr kurz bemessenen Grünzeiten für die Stadtbahn zu verlängern. Die erste Fassung des Steuerprogramms führte, wie sich zeigte, zu einer schlechten Koordinierung der beiden Ampelanlagen und so zu Staus im Kraftfahrzeugverkehr. Inzwischen wurde nachjustiert. Die Autofahrer Richtung Zentrum haben jetzt wieder besser abgestimmte Grünphasen."


zur Startseite