Fragen zum Coronavirus? Jetzt HIER an die Expertin stellen!

Sie sind hier: Region >

Ampelausfall sorgt erneut für Ärger



Gifhorn

Ampelausfall sorgt erneut für Ärger

von Kai Baltzer


Symbolbild Foto: Robert Braumann
Symbolbild Foto: Robert Braumann Foto: Robert Braumann

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail




Gifhorn. Am gestrigen Montag fiel mal wieder die Ampel- und Bahnübergangsanlage an der Dragenkreuzung aus.

Der wiederholte Ausfall, brachte bei den hochsommerlichen Temperaturen nicht nur Autofahrer zum Kochen. Auch die Polizei ist nicht begeistert. „Erneut mussten zwei Kolleginnen ausrücken, um den Verkehr zu regeln und die Bahnstrecke zu sichern“, sagte Gifhorns Polizei-SprecherLother Michels erbost gegenüber der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung (WAZ).


Nachdem die Ampelanlage zuletzt am 18. Mai ihren Dienst quittierte und es zu Staus und Behinderungen kam, war der gestrige Ausfall der Polizei gegen 14:20 Uhr gemeldet worden. Michels erklärte in der WAZ weiter, dass die Anlage einfach zu alt sei. Im Winter würde sie durch Kälte und Streusalz lahmgelegt und im Sommer verkrafte sie die hohen Temperaturen nicht. Auch für die Polizei sei dies ein großes Ärgernis, da Einsatzkräfte für Stunden gebunden würden, obwohl sie sich an anderer Stelle um wichtigere Dinge kümmern könnten.

Sich um die Ampel zu kümmern, sei Aufgabe der Bahn, die von Stadtverwaltung und Politik schon mehrfach aufgefordert worden sei, sich zu kümmern. Bislang ohne Ergebnis.


zur Startseite