Sie sind hier: Region >

Ampeln im Wolfsburger Stadtgebiet werden erneuert



Ampeln im Stadtgebiet werden erneuert - Stromverbrauch verringert sich

Die Ampeln waren 20 Jahre lang im Dauereinsatz.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Alexander Panknin

Wolfsburg. Sie sind verzogen, spröde, die Gummidichtungen sind porös und die Verriegelungen verschlissen. Die lichttechnischen Eigenschaften entsprechen nicht mehr den gültigen Normen. Insgesamt sechs Ampeln im Wolfsburger Stadtgebiet sollen in 2021 neue Signalgeber und teilweise auch Steuergeräte erhalten. Das beinhaltet eine Objektvorlage, die im Planungs- und Bauausschuss der Stadt am 17. Juni auf der Tagesordnung steht.



Wie die Stadt Wolfsburg mitteilt, seien die betroffenen Anlagen über 20 Jahre im dauernden Einsatz und hätten sich entsprechend abgenutzt. Um die Betriebs- und Verkehrssicherheit aufrechtzuerhalten sei der Ersatz erforderlich. Die Signalgeber seien noch überwiegend mit Glühbirnen ausgestattet. Sie würden künftig LED-Technik erhalten und nur noch ein Drittel der Energie benötigen.

Jährlich würden hierdurch rund 9.500 Euro an Energie- und Unterhaltungskosten eingespart. Darüber hinaus reduziere sich die Kohlendioxid-Emission um etwa 6,5 Tonnen pro Jahr. Nebenbei verbessere sich die Erkennbarkeit auch bei ungünstigen Lichtverhältnissen wie bei tief stehender Sonne. Die Kosten würden insgesamt rund 250.000 Euro betragen. Mit dem Austausch solle nach dem Beschluss und der Beauftragung noch im Herbst begonnen werden. Die betroffenen Anlagen würden sich an der Friedrich-Ebert-Straße/Maximilian-Kolbe-Weg, an der Schillerstraße/Kaufhof, an der Porschestraße/Pestalozziallee (alle Stadtmitte), an der Heinrich-Nordhoff-Straße/Major-Hirst-Straße (Mitte/West), an der Bundesstraße 188/Meinstraße/An der Meine (Vorsfelde) sowie Kreisstraße 5/Hehlinger Straße (Nordsteimke) befinden.


zum Newsfeed