Goslar

Amphibienwanderungen beginnen - Landkreis sucht freiwillige Helfer


Amphibien brauchen bei ihren Wanderungen menschliche Unterstützung. Foto: Rainer Schlicht
Amphibien brauchen bei ihren Wanderungen menschliche Unterstützung. Foto: Rainer Schlicht Foto: Rainer Schlicht

Artikel teilen per:

09.02.2017

Goslar. Mit Blick auf die nahende Saison der Amphibienwanderungen ist der Landkreis Goslar auch dieses Mal wieder auf der Suche nach freiwilligen Helferinnen und Helfer, die bei der Umsetzung der vorgesehenen Schutzmaßnahmen mit anpacken.


Leider werden immer wieder tausende Kröten, Frösche und Molche von Autos überfahren, wenn sie ihre Winterquartiere verlassen und sich auf Wanderung zu den Laichgewässern begeben.

In Niedersachsen sind elf von 19 heimischen Amphibienarten zumindest gefährdet, manche sogar vom Aussterben bedroht. Um das Überleben dieser besonders geschützten Tiere zu sichern, braucht der Landkreis Goslar die Hilfe von freiwilligen Helferinnen und Helfern.

Voraussichtlich Anfang März, wenn die Temperaturen nachts mindestens 5 Grad erreicht haben, beginnt die diesjährige Saison. Die Aufgabe der Helfer besteht darin, entlang der Amphibienstrecken Zäune zu errichten, die Tiere einzusammeln und anschließend über die Straße zu tragen. Mit dieser Hilfe würden die Helfer einen sehr wichtigen Beitrag zum praktischen Artenschutz leisten.

Helferinnen und Helfer werden für folgende Strecken gesucht:


L496 zwischen Lutter und Neuwallmoden
L500 zwischen Othfresen und Liebenburg
L511 Wiedelah Höhe Kiesteich
K32 zwischen Hahndorf und Groß Döhren, Höhe Morgensternteiche
B241 zwischen Goslar und Vienenburg, Höhe Krähenholz
K1 zwischen Hahndorf und Goslar, Höhe Grauhofbrunnen
L501 zwischen Göttingerode und Oker, Höhe Sportplatz
L517/K71 bei Schulenberg
L466 zwischen Rhüden und Lamspringe
L516 zwischen Seesen und Lautenthal, Höhe Asklepios-Klinik
L515 zwischen Langelsheim und Lautenthal, Höhe Innerstestausee
K35 zwischen Langelsheim und Wolfshagen
Vienenburg-Wöltingerode, Höhe Hercyniaweg

Informationen zu den einzelnen Sammelstrecken und Ansprechpartnern erhalten Interessierte bei Landkreismitarbeiterin Lisa-Sophie Winkel unter der Rufnummer 05321 76-617.

Allgemeine Informationen gibt es auch im Internet unter www.landkreis-goslar.de in der Rubrik „Bürgerservice/Umwelt/Artenschutz/praktischer Artenschutz“.


zur Startseite