Braunschweig

Angebliche Schornsteinfeger entwendeten Schmuckkassette


Symbolfoto: Archiv Foto: Robert Braumann

Artikel teilen per:

03.11.2016

Braunschweig. Den zufällig auf der St.-Wendel-Straße in Lehndorf stehenden PKW des Bezirksschornsteinfegers nutzten wahrscheinlich zwei Trickdiebe als Legende, um sich als Mitarbeiter des Handwerkers auszugeben.



Die beiden Männer klingelten am Mittwoch, gegen 13.30 Uhr, am Haus einer 78-Jährigen, gaben sich als Mitarbeiter aus und gelangten unter dem Vorwand, den Schornstein prüfen zu müssen, Zutritt ins Haus. Hier ließen sie sich zunächst eine angebliche Gebühr in Höhe von 450 Euro aushändigen.

Da das beschriftete Auto des Bezirksschornsteinfegers vor der Tür stand, hatte die Rentnerin keinen Zweifel an der Richtigkeit der Forderung. Fast eine halbe Stunden lotsten die Männer die Bewohnerin durch das Haus und baten sie schließlich, auf dem Spitzboden zu warten, da sie noch etwas holen müssten.

Als die Fremden nicht wieder kamen, schaute sie nach und musste feststellen, dass mit den Männer auch eine Kassette mit Schmuck verschwunden war. Eine sofortige Nachfrage beim Bezirksschornsteinfeger auf der Straße offenbarte ihr dann den Schwindel.


zur Startseite