Sie sind hier: Region >

Anrufe von falschen Softwarefirmen: Drei Seniorinnen taten genau das Richtige



Braunschweig

Anrufe von falschen Softwarefirmen: Drei Seniorinnen taten genau das Richtige

Die älteren Damen wurden im ähnlichen Zeitraum von den Betrügern angerufen.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Braunschweig. Wie die Polizei in einer Pressemitteiliung berichtet, wurden drei Seniorinnen am Dienstag zwischen 10 und 13 Uhr von Trickbetrügern angerufen, erkannten die Betrugsmasche und brachen die Telefonate ab, bevor ein Schaden eintreten konnte.



Am Dienstagvormittag erhielt eine 68-jährige Braunschweigerin einen Anruf, in dem sich ein vermeintlicher Mitarbeiter eines Softwareunternehmens meldete. In gebrochenem Englisch wurde ihr mitgeteilt, dass sich auf ihrem Computer ein gefährlicher Virus befinde. Zur Beseitigung dieses Virus müsse sie nun ihren PC einschalten, damit der Schaden beseitigt werden kann.

Da die Frau einen Betrugsversuch vermutete, brach sie das Telefonat ab, doch der Mann versuchte noch weitere Male anzurufen, was der Frau sehr auffällig vorkam.



Das gleiche Vorgehen schilderte eine 71-Jährige, die sich ebenfalls nicht verunsichern ließ und stattdessen die Polizei informierte.

Eine 78-jährige Seniorin wurde gegen Mittag zum wiederholten Mal kontaktiert. Bereits seit Juni erhalte sie Mails und Anrufe von verschiedenen Personen, die in gebrochenem Deutsch oder Englisch redeten. Immer wieder wurde ihr mitgeteilt, dass sich auf ihrem Computer eine Schadsoftware befinde und sogenannte Hacker nun ihre Daten stehlen würden. Um dies zu verhindern, sollte sie sich umgehend bei einem Kundendienst melden, die den Schaden beseitigen würden.

Weil die Frau aber von einer Betrugsvariante dieser Form gehört hatte, beendete sie das Gespräch und erstattete Anzeige bei der Polizei.

In allen drei Fällen wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet.


zum Newsfeed