whatshotTopStory

Arbeiten am Springer- und Nichtschwimmerbecken abgeschlossen


Symbolbild: Anke Donner.
Symbolbild: Anke Donner. Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

04.11.2016

Wolfsburg. Seit gestern sind alle Reparaturarbeiten im BadeLand abgeschlossen und den Badegästen steht wieder die volle Wasserfläche von über 3.000 Quadratmeter zur Verfügung, gibt die Stadt Wolfsburg bekannt.



Die zweiwöchige Sperrung der Becken resultierte aus dem Ausfall einer Pumpe unterhalb des Springerbeckens, die die Becken mit filtrierten und warmen Wasser versorgt. Die Wasserumwälzung konnte nicht mehr aufrecht gehalten werden und beide Becken wurden gesperrt. „Solche Entscheidungen stoßen nicht nur auf Zustimmung, aber die Sicherheit unserer Gäste geht uns immer vor wirtschaftlichen Gesichtspunkten“, so Betriebsleiter Torsten Krier. „Als feststand, dass die Schließzeit mindestens 14 Tage, inklusive Beckenfüllung und Wassererwärmung, dauern würde, haben wir uns entschieden, alle Reparaturen und Überprüfungen in diesen zeitlichen Korridor zulegen,“ so Abteilungsleiterin Bäder Sabrina Spring. So wurden zwei große Wasserfilter leer gepumpt und mit je sechs Tonnen Kies und Kohle wieder neu aufgebaut. Über 100 Fliesen, Rinnensteine und Treppensteine getauscht, über 80 Meter Fugenmaterial erneuert, der Sprungturm komplett gestrichen und die Schwallwasserkammern im Keller überprüft und gereinigt. Als letztes wurden dann noch eine Million Liter Wasser in das Springer- und Nichtschwimmerbecken gepumpt und über zwei Tage von 12 auf 30 Grad erwärmt. „Teilweise gingen die Arbeiten rund um die Uhr. Allein die Wasserfilter neu aufzubauen, ist eine anstrengende und sensible Aufgabe. Daher möchte ich allen Beteiligten danken, die so viel Energie aufgewendet haben, dass wir die Sperrung auf ein Minimum halten konnten", so Torsten Krier.


zur Startseite