Sie sind hier: Region >

Arbeiter-Samariter-Bund baut Tagespflege



Wolfenbüttel

Arbeiter-Samariter-Bund baut Tagespflege


Im Baugebiet „Salzdahlumer Straße Süd“ baut der ASB eine Tagespflege. Am Donnerstag wurde das Richtfest der ASB-Tagespflege gefeiert. Foto: Privat
Im Baugebiet „Salzdahlumer Straße Süd“ baut der ASB eine Tagespflege. Am Donnerstag wurde das Richtfest der ASB-Tagespflege gefeiert. Foto: Privat Foto: Privat

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail




Wolfenbüttel. Im Baugebiet „Salzdahlumer Straße Süd“ baut der ASB Regionalverband Braunschweiger Land bis zum Ende des Jahres seine eigene Tagespflege, in der bis zu 20 Gäste Platz finden werden, und erweitert somit sein Angebot für die Region.

Der erste Spatenstich ist bereits Mitte Juni erfolgt und das Richtfest fand bereits am Donnerstag an der Salzdahlumer Straße statt.  Nach aktuellem Stand können die ersten Tagesgäste schon Ende 2015/Anfang 2016 die Tagespflege besuchen.  Zuvor wird es noch eine offizielle Eröffnung sowie einen Tag der offenen Tür geben, verspricht Joachim Uebermuth, Geschäftsführer vom Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Braunschweiger Land.

Der Spagat zwischen ambulanter und vollstationärer Pflege


Es ist die zweite Tagespflege in Wolfenbüttel. Wie der Pressesprecher des ASB, Stefan Bergmann, erklärt, schließen Tagespflegen die Lücke zwischen der ambulanten Versorgung zu Hause und der vollstationären Versorgung in einem Pflegeheim. Als teilstationäre Einrichtung biete eine Tagespflege hohe Flexibilität und eine pflegeorientierte Ausrichtung an Pflegebedürftigen und deren Angehörigen.

Dieses Modell werde aktuell noch recht selten wahrgenommen, obwohl ein Pflegestärkungsgesetz, das am 1. Januar in Kraft getreten ist, durchaus den Besuch einer solchen Einrichtung bei gleichbleibendem Pflegegeld vorsieht. Der ASB möchte das Angebot künftig auch in Wolfenbüttel stärker in den Fokus der Bevölkerung rücken. Eine vorliegende Pflegebedürftigkeit sei jedoch nicht zwingend erforderlich – auch Personen ohne medizinischen oder pflegerischen Bedarf können die Einrichtung des ASB besuchen. Jeder Gast könne selbst bestimmen, wie oft er die Tagespflege besuchen möchte, täglich oder im wöchentlichen Turnus. Aufgrund eingeschränkter Mobilität vieler Gäste, wird der ASB als Teil seines Konzeptes einen Fahrdienst einrichten, der die Tagesgäste morgens von zu Hause abholt und nachmittags wieder nach Hause fährt.

Ziele und Aufgaben der Tagespflege


Im Vordergrund aller Aktivitäten stehen der Erhalt und die Förderung bestehender Kompetenzen und Interessen, heißt es in einem Bericht der ASB. Hierbei soll individuell auf die Gäste und deren Bedürfnisse eingegangen werden. Handarbeiten, lesen, Spiele spielen – in der Tagespflege werden den Gästen all diese Aktivitäten ermöglicht. Unter den Besuchern sollen sich schnell gemeinsame Interessen finden, sodass Aktivitäten fortan gemeinschaftlich verfolgt werden können. In einem Therapieraum werden unter anderem Gymnastik, Sitztanz und Koordinationsspiele angeboten.

Betreuungspersonen stellen sich auf jedes Krankheitsbild ein


Während pflegebedürftige Personen möglichst lange im gewohnten häuslichen Umfeld bleiben können, sollen Angehörige die Möglichkeit erhalten, Beruf, Familie und Pflege miteinander zu vereinbaren. Besonders für demenzerkrankte Personen seien ein geregelter Tagesablauf und die häufige Wiederholung von Alltagssituationen wichtige Hilfen, um sich nicht ausgegrenzt, sondern weiter als Teil der Gesellschaft zu fühlen. Demenzerkrankte Personen haben nämlich immer noch die Möglichkeit, Tätigkeiten durchzuführen und müssen lediglich bei der Art und Weise der Durchführung unterstützt werden. Dies werde aufgrund der Krankheit oft vergessen, so der ASB. Betreuungspersonen einer Tagespflege stellen sich auf das jeweilige Krankheitsbild und Stadium der Patienten ein.


zur Startseite