Wolfenbüttel

Arbeitsgruppe „Weimarer Republik“ trifft sich zum ersten Mal


Am 1. November findet das erste Treffen der Arbeitsgruppe „Weimarer Republik“ statt. Foto:  Nick Wenkel
Am 1. November findet das erste Treffen der Arbeitsgruppe „Weimarer Republik“ statt. Foto: Nick Wenkel Foto: Archiv

Artikel teilen per:

26.10.2017

Wolfenbüttel. Am Mittwoch den 1. November findet im Bürger Museum das erste Treffen der Arbeitsgruppe zur Erarbeitung der Wolfenbütteler Stadtgeschichte in der Weimarer Republik statt. Alle Wolfenbütteler sind dazu aufgerufen, die Jahre 1918 bis 1933 unter die Lupe zu nehmen und gemeinsam neue Kapitel der Stadtgeschichte zu erforschen.



Wer waren die Mitglieder des 1. Arbeiter- und Soldatenrates in der Stadt Wolfenbüttel? Wie gelang die Umstellung der Kriegs- auf die Friedenswirtschaft in der ehemaligen Herzogstadt? Wie war die Rolle der Frau in der neuen Gesellschaftsstruktur der 20er Jahre? Dies sind nur einige von zahlreichen möglichen Themenkomplexen, die die Gruppe gemeinsam festlegen und anschließend erarbeiten wird. Die Ergebnisse sollen am 27. März im Bürger Museum präsentiert beziehungsweise Teil der 2018 geplanten großen Ausstellung zu „Wolfenbüttel 1918“ werden. Ausgewählte, noch nicht dargestellte Wolfenbütteler Biografien werden ebenfalls in die Dauerausstellung des Bürger Museums einfließen.

Das Treffen beginnt um 19 Uhr. Anmeldungen unter: Markus Gröchtemeier, Museum Wolfenbüttel, markus.groechtemeier@wolfenbuettel.de oder telefonisch unter 0 53 31/92 46-12


zur Startseite