Fragen zum Coronavirus? Jetzt HIER an die Expertin stellen!

Sie sind hier: Region >

Arbeitslosenzahlen sinken auch im Herbst weiter



Braunschweig | Goslar | Salzgitter | Wolfenbüttel

Arbeitslosenzahlen sinken auch im Herbst weiter


Die Arbeitslosenquote ist weiter gesunken. Foto: Robert Braumann
Die Arbeitslosenquote ist weiter gesunken. Foto: Robert Braumann Foto: Robert Braumann

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Braunschweig. Die Arbeitslosenzahl ist im September erwartungsgemäß wieder deutlich gesunken. 885 Personen weniger als im Vormonat und damit insgesamt 18.915 Menschen, sind im Agenturbezirk Braunschweig-Goslar, zu dem auch Salzgitter und Wolfenbüttel gehören, ohne Arbeit.



„Der Arbeitsmarkt entwickelt sich weiter sehr positiv. Im Zuge der einsetzenden Herbstbelebung hat die Arbeitslosigkeit im September stärker als üblich abgenommen. Die Beschäftigung wächst weiter und die Nachfrage der Betriebe nach neuen Mitarbeitern steigt in diesem Monat kräftig. Über 5.500 offene Stellen wollen besetzt werden, das sind über 20 Prozent mehr als noch vor einem Jahr“, weiß Gerald Witt, Chef der Agentur für Arbeit Braun- schweig-Goslar. „Dieser hohe Bedarf und die schrumpfende Zahl an Bewerbern eröffnet auch Chancen für jene Arbeitsuchende, die nicht zu der Gruppe der heißbegehrten Fachkräfte gehören. Den- noch müssen wir uns bemühen, Arbeitsuchenden neue, tragfähige Perspektiven zu eröffnen. Das bedeutet in erster Linie Qualifizierung. Über die Hälfte der Arbeitslosen hat keine abgeschlossene Berufsausbildung. Auch wenn der Markt aktuell sehr aufnahmefähig ist, so wünschen wir uns eine langfristige Integration. Und dies gelingt häufig nur mit einer entsprechenden beruflichen Bildung.“

In der Stadt Braunschweig lag die Arbeitslosenquote im September bei5,2 Prozent. Das bedeutet, dass 7.192 Menschen arbeitslos waren. Im Landkreis Wolfenbüttel lag die Arbeitslosenquote mit2.913 Arbeitslosen bei 4,6 Prozent und im Landkreis Goslar mit 3.994 Arbeitslosen bei 5,8 Prozent. In der Stadt Salzgitter waren es mit 8,9 Prozent 4.816 Arbeitslose.

Niedrigste Arbeitslosenzahl seit Wiedervereinigung


Die Herbstbelebung hat die Arbeitslosenzahl auf den niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung sinken lassen: Im September waren 218.523 Frauen und Männer in Niedersachsen arbeitslos gemeldet. Das waren 3,8 Prozent weniger als im August und 7,5 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote lag bei 5,1 Prozent. „Die gute Konjunktur sorgt für einen anhaltend hohen Personalbedarf bei Unternehmen, wir haben 81.000 freie Stellen im Bestand. Gesucht werden vor allem gut ausgebildete Kräfte“, erklärte Bärbel Höltzen-Schoh, Landeschefin der Bundesagentur für Arbeit in Niedersachsen. Die Arbeitsagenturen und Jobcenter bieten Weiterbildungen für Arbeitslose an. Aber auch Betriebe können mit Fördermitteln ihre geringqualifizierten und älteren Beschäftigte weiterbilden lassen. „In vielen Betrieben schlummert ungenutztes Potenzial. Mitarbeiter ohne Berufsausbildung oder mit veralteten Kenntnissen zu Fachkräften auszubilden, ist eine Win-Win-Situation für Arbeitgeber wie Beschäftigte.“


zur Startseite