whatshotTopStory

Arbeitslosigkeit leicht höher als im Vorjahr

von Magdalena Sydow


Mehr Männer als Frauen sind in Wolfsburg auf der Suche nach Arbeit. Symbolbild: Bundesagentur für Arbeit
Mehr Männer als Frauen sind in Wolfsburg auf der Suche nach Arbeit. Symbolbild: Bundesagentur für Arbeit Foto: Bundesagentur für Arbeit

Artikel teilen per:

03.01.2017

Wolfsburg. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Arbeitslosigkeit in Gifhorn leicht gestiegen.



Die zuständige Arbeitsagentur für Wolfsburg, Gifhorn und Helmstedt gibt die aktuellen Arbeitslosenzahlen zum Jahresabschluss 2016 bekannt. Insgesamt sind in der Region 11.059 Menschen auf der Suche nach Arbeit. Davon sind 56,6 Prozent Männer und 43,4 Prozent Frauen. Den größten Anteil machen hier die 25 bis 50 jährigen mit 60,6 Prozent aus. 75 Prozent der Arbeitssuchenden sind Deutsche und 24,8 Prozent Ausländer.

Die konkreten Zahlen für Wolfsburg


Die Arbeitslosigkeit hat sich von November auf Dezember um 97 auf 3.318 Personen verringert. Das waren 311 Arbeitslose mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Dezember 5,0 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich auf 4,5 Prozent. Dabei meldeten sich 781 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 45 mehr als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 882 Personen ihre Arbeitslosigkeit (plus 193). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 10.018 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Plus von 705 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 9.694 Abmeldungen von Arbeitslosen (plus 455).

Weniger Arbeitsstellen verfügbar


Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Dezember um 14 Stellen auf 1.382 gesunken; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 234 Arbeitsstellen weniger. Arbeitgeber meldeten im Dezember 354 neue Arbeitsstellen, 18 mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 4.505 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 770.


zur Startseite