whatshotTopStory

Arbeitsmarkt bleibt weiter in Form


Symbolfoto: Bundesagentur für Arbeit
Symbolfoto: Bundesagentur für Arbeit Foto: Bundesagentur für Arbeit

Artikel teilen per:

02.03.2017

Goslar/Salzgitter. Die Bundesagentur für Arbeit hat seine neuen Arbeitslosenzahlen für den Februar 2017 bekannt gegeben.



Der Arbeitsmarkt im Bezirk Braunschweig-Goslar bleibt weiter in guter Verfassung. Die Arbeitslosenzahl ist im Februar zwar leicht um 0,5 Prozent auf 23.395 Personen gestiegen, dies sei aber vorrangig auf die saisonale Entwicklung in den Wintermonaten zurück zu führen, weiß Harald Eitge, Chef der Arbeitsagentur. „Insbesondere auch junge Menschen haben jetzt ihre Berufsausbildungen beendet und stehen vor dem Sprung ins Arbeitsleben“, erläutert Eitge. Dies würde insbesondere Absolventen betreffen, die ihre Ausbildung entweder verkürzt haben oder deren Ausbildungsdauer dreieinhalb Jahre beträgt.

„Nicht nur Ausbildungsabsolventen sind aktuell ein Thema. Auch Berufsstarter, die in diesem Sommer eine Ausbildung suchen, sollten spätestens jetzt ihre Bewerbungsaktivitäten starten.“ Aktuell sind rund 2.500 Ausbildungsstellen bei der Agentur für Arbeit Braunschweig-Goslar gemeldet. Dem gegenüber stehen rund 2.800 junge Ausbildungsplatzbewerber und damit haben im Vorjahresvergleich bereits zehn Prozent mehr Jugendliche die Angebote der Berufsberatung genutzt. „Das freut mich, denn unsere Botschaft ist eindeutig: Es muss nicht immer ein weiterer Schulbesuch sein! Der Ausbildungsmarkt ist aufnahmefähig und erwartet die motivierten jungen Menschen. Die Chancen sind vielfältig – auch mit einem Hauptschulabschluss.“

Die Unterbeschäftigung, die neben den Arbeitslosen auch Personen erfasst, die erkrankt sind oder an Maßnahmen teilnehmen, lag im Februar bei 30.501 Personen, das waren 5,3 Prozent mehr als vor einem Jahr. Wer derzeit Arbeit sucht, trifft auf ein großes Angebot an freien Stellen. Nach mehreren Monaten mit großer Personalnachfrage wurden im Januar zwar etwas weniger gemeldet, die neu gemeldeten Stellen nehmen in diesem Monat jedoch bereits wieder kräftig zu. Das Gesamtangebot umfasst aktuell 4.034 gemeldete Stellen.
Hinweis: Seit dem 1. Januar 2017 werden die sogenannten „Aufstocker“ (Parallelbezieher von Arbeitslosengeld und Arbeitslosengeld II) durch die Arbeitsagenturen betreut und deshalb künftig dort als arbeitslos gezählt (zuvor im Jobcenter). Dies muss bei der Interpretation von Vergleichen mit davor liegenden Zeiträumen berücksichtigt werden.


zur Startseite