Braunschweig

"Archäologie am Mittwoch": Vortrag von Wolf-Dieter Steinmetz


Foto: Marek Kruszewski

Artikel teilen per:

21.08.2014


Braunschweig/ Wolfenbüttel. Am kommenden Mittwoch, 27. August 2014 um 19.30 Uhr wird der Archäologe Wolf-Dieter Steinmetz einen Vortrag zum Thema „1200 Jahre nach Karl dem Großen – Spuren in der Archäologie Nordwestdeutschlands“ halten. Der Vortrag findet in der Archäologie in der Kanzlei Wolfenbüttel statt. Wolf-Dieter Steinmetz, Leiter der Abteilungen für Ur- und Frühgeschichte, Archäologie und Stadtarchäologie im Braunschweigischen Landesmuseum, wird die archäologischen Quellen aus der Zeit Karls des Großen und ihre historischen Aussagen präsentieren.

Karl der Große begründete in römischer Nachfolge das europäische Kaisertum neu und war vor allem für Nordwestdeutschland von entscheidender Bedeutung. Nachdem er das Gebiet nach den Sachsenkriegen in sein fränkisches Reich intergiert hatte, führte er zahlreiche Veränderungen durch, beispielsweise die Einführung von Christianisierung und Verkehrssystemen. Die Spuren dieses Umbruchs lassen sich mit archäologischen Ausgrabungen in Burgen, Kirchen und Klöstern rekonstruieren.

Der Vortrag ist Teil der Veranstaltungsreihe „Archäologie am Mittwoch“. Der Eintritt ist frei.


zur Startseite