Sie sind hier: Region >

Asklepios schließt Rehaklinik Seesen zum Jahresende



Goslar

Asklepios schließt Rehaklinik Seesen zum Jahresende

Die Asklepios Akutklinik in Seesen sei von der Schließung nicht betroffen.

Archivfoto
Archivfoto Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

Seesen. Asklepios wird die Rehaklinik in Seesen zum 31. Dezember 2020 schließen, wirtschaftliche Zwänge hätten keine andere Möglichkeit mehr offen gelassen. Die Verhandlungen über Interessenausgleich und Sozialplan seien mit dem Betriebsrat abgeschlossen. Die Ergebnisse sollen den Mitarbeitern jetzt vorgestellt werden, teilten Geschäftsführung und Betriebsrat am Dienstag mit.



Adelheid May, Asklepios Regionalgeschäftsführerin Harz, sagte dazu: „Wir bedauern diese Entwicklung sehr, denn wir haben wirklich alles versucht, den Standort zu erhalten. Hintergrund der Entscheidung ist die schlechte wirtschaftliche Gesamtsituation der Klinik. Diese hat sich im laufenden Jahr, neben den scharfen wirtschaftlichen Einschnitten infolge der Covid-19 Pandemie, durch einen schweren Wasserschaden und die unerbittlichen Streikmaßnahmen, zu denen die Gewerkschaft Ver.di in voller Kenntnis der schwierigen wirtschaftlichen Verfassung des Unternehmens ohne Unterlass aufgerufen hat, in einer Weise zusätzlich verschärft, die nun keine andere Option mehr zuließ, dass wir den Betrieb in der Reha-Klinik in Seesen wirtschaftlich nicht mehr aufrechterhalten können. Die Leidtragenden sind vor allem die Patienten, ist die Region.“ Die Rehaklinik Seesen hat 140 Betten, rund 100 Arbeitsplätze sind von der Schließung betroffen.


zur Startseite