Goslar

Attac-Regionalgruppe Goslar informiert über Bargeld-Pläne


Symbolfoto: Marc Angerstein
Symbolfoto: Marc Angerstein Foto: Marc Angerstein

Artikel teilen per:

20.11.2017

Goslar. Die Attac-Regionalgruppe Goslar lädt für Freitag, den 8. Dezember, um 19 Uhr in den Veranstaltungsraum des Hotels „Die Tanne“ in der Bäringerstraße 10 ein und informiert über den aktuellen Stand und die weiteren Pläne, den Gebrauch des Bargeldes einzuschränken oder eventuell ganz abzuschaffen.


Aufgezeigt werden auch die Folgen für die Bürger, die sich aus dem Verzicht auf 500-Euro-Scheine ab Ende 2018 sowie niedrige Obergrenzen für Barzahlungen in einigen europäischen Ländern ergeben. Referent des Abends ist der Publizist und Unternehmer Andreas Bangemann, ehrenamtlicher Vorsitzender des gemeinnützigen Fördervereins Natürliche Wirtschaftsordnung e.V. in Essen, seit 2006 verantwortlicher Redakteur der Zeitschrift HUMANE WIRTSCHAFT.

Die Fragen: Wie aktuell sind die zahlreichen Bemühungen in EU-Ländern, den Bargeldverkehr einzuschränken, noch? Ist der Verzicht auf Ein- und Zwei-Cent-Münzen in Italien ab 2018 der Einstieg in die komplette Abschaffung des Bargeldes? Wird der organisierten Kriminalität und dem Terrorismus das Geschäft erschwert, wenn Zahlungen per Kreditkarte oder Überweisung sich nachverfolgen lassen, oder trifft der gewünschte Effekt den Normalbürger? Was verbirgt sich sonst noch hinter den Überlegungen zur Abschaffung des Bargeldes?

Weiterführende Infos auf rettet-unser-bargeld.de. Der Eintritt ist frei, Spenden sind gern gesehen.


zur Startseite