Sie sind hier: Region >

Auch 15 Jahre später: Ferienbetreuung weiterhin sehr beliebt



Goslar

Auch 15 Jahre später: Ferienbetreuung weiterhin sehr beliebt


Symbolfoto: Archiv
Symbolfoto: Archiv Foto: Anke Donner

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Goslar. Die seit 2004 von der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft und dem Überbetrieblichen Verbund Frau und Wirtschaft im Landkreis Goslar organisierte Ferienbetreuung, wird auch 15 Jahre nach Einführung gut nachgefragt. Das berichtet der Landkreis in einer Pressemitteilung.



Dies spiegle sich auch in der 2018 durchgeführten und nun ausgewerteten Kundenbefragung wieder. Die Rücklaufquote von rund 41 Prozent bei den Befragten biete zwar noch Luft nach oben, die Bewertungen seienindes sehr zufriedenstellend. Ob es die Bewertung des Projektstandortes, der Betreuungszeit, der Organisation oder des Wohlfühlfaktors ist, in fast allen abgefragten Kategorien verteilen die Eltern demnach Bestnoten. Insgesamt werdedas Angebot mit der Note 1,42 bewertet, was in Schulnoten übersetzt unterm Strich „sehr gut“ bedeute.

Heike Gierke, seit September 2018 Leiterin der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft beim Landkreis Goslar, seigrundsätzlich zufrieden mit dem Ergebnis, sieht aber dennoch Verbesserungsmöglichkeiten. „Die Ergebnisse der Kundenbefragung können sich durchaus sehen lassen, dennoch wurden auch einige Schwachstellen aufgedeckt, so wurde beispielsweise der zeitlich knapp bemessene Vorlauf für die Anmeldungen kritisiert. Darüber hinaus wird auch der von den Eltern zu entrichtende Betreuungsbeitrag in Teilen als zu hoch angesehen. Daran wollen und müssen wir arbeiten“, sagt Heike Gierke. Das Ferienangebot, das sich in den ersten Jahren ausschließlich auf die Sommerferien konzentrierte, wurde sukzessive auch auf die Herbst- und Osterferien ausgeweitet, um dem Bedarf an Kinderbetreuung gerecht zu werden. Heike Gierke betrachte diese Entwicklung auch heute noch als zielführend, denn in der Regel seies berufstätigen Eltern nicht möglich, die Betreuung des eigenen Nachwuchs über alle Ferien im Jahr selber wahrzunehmen. „Die Betreuung der Kinder in allen Ferienzeiten abzudecken, fällt vor allem dann sehr schwer, wenn beide Elternteile berufstätig sind. Deshalb sind Angebote wie unseres erforderlich und werden es auch in Zukunft sein“, so Gierke.



Die Anmeldungen für das Ferienprogramm in den nahenden Osterferien laufen auf Hochtouren und die Kapazitäten seienbereits knapp. Wer also noch Interesse daran hat, sein Kind bei einem der Angebote anzumelden, sollte sich sputen. Weiterführende Informationen erteilt gerne Heike Gierke am Telefon unter (05321) 76-258 oder per Mail an heike.gierke@landkreis-goslar.de


zum Newsfeed