Sie sind hier: Region >

Auf die Lok gekommen



Braunschweig

Auf die Lok gekommen

von Jan Borner


Eine der ältesten betriebsfähigen Dampfloks Deutschlands fährt im Lokpark ein. Foto: Jan Borner
Eine der ältesten betriebsfähigen Dampfloks Deutschlands fährt im Lokpark ein. Foto: Jan Borner Foto: Jan Borner

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail




Braunschweig. Bei schönstem Wetter fanden heute viele hundert Besucher den Weg zum Lokpark in Braunschweig. Beim Oldietag gab es sowohl für große als auch für kleine Besucher viel zu erleben. 

Bereits zum 17 Mal feierte der Lokpark seinen großen Oldietag. Als das Highlight des Tages wurden rund 20-minütige Dampflokpendelfahrten angeboten, bei denen die Besucher mit dem Zug durch die Zeit reisen konnten. Eine der beiden Eisenbahnen, welche die Besucher spazieren fuhr, stammt aus dem Jahr 1912 und sei damit, wie Jörg May aus dem Vorstand des Vereins Braunschweiger Verkehrsfreunde e.V erklärt, die älteste betriebsfähige Lok in Deutschland. Darüber hinaus gab es zirka 80 Eisenbahnfahrzeuge und Modellbahnanlagen zu bestaunen. Mit der kleinen Parkeisenbahn konnte man sich einmal durch den ganzen Lok-Park fahren lassen und er einmal selbst Lokführer sein wollte, der konnte sich mit einer Lokfahrsimulation diesen Wunsch erfüllen. Die Studentengruppe Aka Rail führte ihre in Aufarbeitung befindliche Diesellok vor und im Braunschweiger Zeitschienenwagen konnte eine Bilderausstellung zum Westbahnhof und Filmvorführungen über den alten Braunschweiger Hauptbahnhof begutachtet werden.


"Wir wollen Eisenbahnen erlebbar machen", erklärte Jörg May. Wenn man sich sonst eine Fahrkarte für den Zug kaufe, steige man ein, aber erlebe den Zug selber nicht mehr. Das möchte der Verein im Lokpark deshalb möglich machen. "Es steht bewusst nicht an jedem Fahrzeug dran, was es ist. Es soll keine statische Ausstellung sein, alles soll sich bewegen und erlebbar sein", so Jörg May.

Der nächste Besuchstag im Lokpark findet am 6. September zwischen 13 und 17 Uhr statt.


zur Startseite