Sie sind hier: Region >

„Auf jüdischen Spuren: das Tessenow-Haus in Steinhorst“



Braunschweig

„Auf jüdischen Spuren: das Tessenow-Haus in Steinhorst“


Foto: Israel Jacobson Netzwerk/ Ulrich Knufinke, 2016
Foto: Israel Jacobson Netzwerk/ Ulrich Knufinke, 2016 Foto: Israel Jacobson Netzwerk/ Ulrich Knufinke, 2016

Artikel teilen per:

Braunschweig/Steinhorst. Das Israel Jacobson Netzwerk für jüdische Kultur und Geschichte e.V. (IJN) lädt Interessierte am kommenden Sonntag, 30. Oktober zum öffentlichen Rundgang „Auf jüdischen Spuren: das Tessenow-Haus in Steinhorst“ ein.



Um 14 Uhr wird der stellvertretende Bürgermeister, Klaus-Hinrich Singer, die Gäste im Namen der Gemeinde begrüßen. Anschließend wird Dr. Theodor Böll, Vorsitzender der Heinrich-Tessenow-Stiftung und Gründungsmitglied des Israel Jacobson Netzwerks, durch das Haus führen. Das 1911-12 vom bekannten Architekten Heinrich Tessenow für das jüdische Land- und Lehrgut der Simon’schen Stiftung errichtete Gebäude ist außerordentlich gut erhalten und zeigt bis heute zahlreiche originale Details.

Im Anschluss wird Prof. Dr. Giesela Völger durch die aktuelle Sonderausstellung im Schulmuseum führen, in der der Architekt Heinrich Tessenow und seine Bauten vorgestellt und untersucht werden. Treffpunkt ist am Sonntag, 30. Oktober 2016 um 14 Uhr am Haus der Gemeinde Steinhorst, Metzinger Straße 1, 29367 Steinhorst. Interessierte sind herzlich eingeladen, der Rundgang ist kostenfrei.

Weitere Informationen unter info@ij-n.de, dort kann auch die Karte „Jüdische Orte zwischen Harz und Heide“ kostenlos bestellt werden.


zur Startseite