Auf und Ab geht weiter: Inzidenz der Region wieder leicht gesunken

In drei Städten und Kreisen ist die Inzidenz jedoch leicht angestiegen.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Region. Das Auf und Ab der Inzidenzen geht weiter. Am heutigen Dienstag liegt die durchschnittliche 7-Tage-Inzidenz in den acht Städten und Kreisen bei 56,7 und ist damit im Vergleich zu gestern (58,1) wieder leicht gesunken. Noch immer hält sich die Region damit über dem Niedersachsenwert, der heute bei 49,0 (49,5) und weit unter dem Bundesdurchschnitt von 75,1 (74,4).


Laut Robert Koch-Institut gab es in Niedersachsen 395 Neuinfektionen und drei Todesfälle. Gifhorn ist derzeit in der Region der Landkreis mit dem höchsten Wert. Die Inzidenz ist jedoch von 104,4 auf 102,1 leicht gesunken. Hier gab es zwei Neuinfektionen. Gesunken ist der Wert auch in Wolfsburg von 71,1 auf 70,3, es gab sechs Neuinfektionen. Auch Braunschweig meldet einen leichten Rückgang, aktuell liegt die Inzidenz bei 37,4 (37,7), es wurden zwei Neuinfektionen gemeldet. Der Landkreis Wolfenbüttel meldet laut RKI eine Inzidenz von 31,0 (37,7), es gab eine Neuinfektion. Auch im Landkreis Goslar ist der Wert leicht gesunken und liegt derzeit bei 22,3 (26,7), es gab zwei Neuinfektionen.

Gestiegen ist der Wert im Landkreis Peine von 83,2 auf 86,1, es wurden vier Neuinfektionen gemeldet. Die meisten Neuinfektionen der Region gab es in Salzgitter mit 17, hier liegt die 7-Tage-Inzidenz heute bei 74,1 (70,3). Und auch im Landkreis Helmstedt ist die Inzidenz seit gestern leicht von 29,5 auf 30,6 gestiegen, es gab eine Neuinfektion. Es gab keine neuen Todesfälle in der Region.


mehr News aus der Region