whatshotTopStory

Aufatmen in Grasleben - Bauarbeiten bald fertiggestellt


Eine Karte des Sanierungsbereichs. Foto: Wasserverband Vorsfelde
Eine Karte des Sanierungsbereichs. Foto: Wasserverband Vorsfelde

Artikel teilen per:

10.12.2017

Grasleben. Aufatmen in Grasleben. Laut Mitteilung des Wasserverbandes Vorsfelde werden die Bauarbeiten im Rohrleitungsnetz kommende Woche abgeschlossen. Bei einer umfangreichen Baumaßnahme erneuerte der Wasserverband Vorfelde über Monate auf der Vorsfelder und Helmstedter Straße in Grasleben das Rohrleitungsnetz und zahlreiche Hausanschlüsse.


Infolgedessen kam es auf den stark befahrenen Straßen zu erheblichen Behinderungen und Lärmimmissionen. Ampelanlagen sowie eine teilweise zerstörte Straßendecke führten zu einer Buckelpiste und damit zu Unmut bei der Bevölkerung, insbesondere weil zuletzt vermeintlich nicht auf der Baustelle gearbeitet wurde.

Zuerst muss desinfiziert werden


Stefan Schmidt, Geschäftsführer des Wasserverbandes, teilte hierzu auf Nachfrage von Gemeindedirektor Gero Janze mit, dass dem nicht so war. Vielmehr stünden die Arbeiten kurz vor dem Abschluss, hierzu müssten aber umfangreiche Desinfektionsmaßnahmen im Rohrleitungsnetz vorgenommen werden. Dafür sei es erforderlich, bakteriologische Untersuchungen mit einem Labor in einem Abstand von mehreren Tagen durchzuführen. Dies diene ausschließlich der Sicherheit der Bevölkerung. Erst nach erfolgreicher Prüfung mache es Sinn, die Maßnahme abzuschließen – in der Zwischenzeit sei in der Regel kein Bauarbeiter auf der Baustelle zu sehen, so Gemeindedirektor Janze. Die erforderlichen bakteriellen Prüfungen wurden nunmehr erfolgreich abgeschlossen, sodass die restlichen Hausanschlüsse angebunden werden.

Die Rohrleitungen waren 50 Jahre alt


Die Herstellung der Oberflächen solle laut Geschäftsführer Schmidt kommende Woche erfolgen. Mit Abschluss der Maßnahme werden die 50 Jahre alten Rohrleitungen aus Asbestzement beziehungsweise Gusseisen endlich ausgetauscht sein. Vermehrte Rohrbrüche und eisenhaltiges Wasser gehören damit hoffentlich der Vergangenheit an. Bürgerinnen und Bürger aus Grasleben profitieren daher auch langfristig.

Der Stress hat sich gelohnt


Auch Bürgermeisterin Koch zeigte sich erleichtert, da die Straße doch sehr ramponiert sei. Durch die Vielzahl der Löcher wurde der Lärm durch den starken Verkehr teilweise unerträglich. Koch dankt den Verkehrsteilnehmern und insbesondere den Graslebern für ihre Geduld. Dank gilt auch dem Wasserverband Vorsfelde, der die nicht zeitgemäßen Leitungen erneuert hat. „Der Stress hat sich also gelohnt“, so die Bürgermeisterin.


zur Startseite