Sie sind hier: Region >

Auflösung der SBW: "Es wird keine Entlassungen geben!"



Wolfenbüttel

Auflösung der SBW: "Es wird keine Entlassungen geben!"

von Alexander Dontscheff


Für die Mitarbeiter der SBW soll sich nach der Eingliederung in das Tiefbauamt nichts Grundlegendes ändern. Foto: Archiv/Nick Wenkel
Für die Mitarbeiter der SBW soll sich nach der Eingliederung in das Tiefbauamt nichts Grundlegendes ändern. Foto: Archiv/Nick Wenkel Foto: Nick Wenkel

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfenbüttel. Der Ausschuss für Bau, Stadtentwicklung und Umwelt sprach in seiner Sitzung am Dienstag eine einstimmige Beschlussempfehlung aus, den Eigenbetrieb SBW (Städtische Betriebe Wolfenbüttel) ab 1. Januar 2020 aufzulösen und


in das Tiefbauamt zu integrieren. Dass dabei keine Arbeitsplätze verloren gehen sollen, wird nun im Antrag festgehalten.

Bereits imBetriebsausschuss ABW/SBW hatte Bürgermeister Thomas Pink betont,dass die Organisationsänderung mit keinerlei betriebsbedingten Kündigungen oder ähnlichem verbunden sein werde. Auf Anregung von Ratsherr Florian Röpke wurde diese Zusicherung (einstimmig) mit in die Beschlussvorlage aufgenommen.


Stadtbaurat Ivica Lukanic sah dafür aus Sicht der Verwaltung keinerlei Problem. "Ziel der Maßnahme ist es, besser zu werden. Die Qualität vor Ort soll sich erhöhen. Wir wollen Parallelstrukturen abbauen und keine Stellen", betonte Lukanic. Auch an den Arbeitsverträgen der Mitarbeiter werde es keine Änderungen geben.

Die Entscheidung über diese Maßnahme trifft der Rat der Stadt.

Lesen Sie auch:


https://regionalwolfenbuettel.de/betriebsausschuss-votiert-fuer-die-aufloesung-der-staedtischen-betriebe/

https://regionalwolfenbuettel.de/staedtische-betriebe-werden-ab-2020-aufgeloest/


zur Startseite