whatshotTopStory

Aufstellungspredigt von Frauke und Thorsten Lange


Das Ehepaar Lange möchten die Pfarrstelle in Wipshausen und Abbensen übernehmen. Foto: Privat
Das Ehepaar Lange möchten die Pfarrstelle in Wipshausen und Abbensen übernehmen. Foto: Privat Foto: Privat

Artikel teilen per:

17.05.2016


Wipshausen. Am Pfingstsonntag hielten die Pastoren Frauke und Thorsten Lange in der fast voll besetzten St.-Sebastian-Kirche ihren Aufstellungsgottesdienst. Die Pfarrstelle war nach dem Wechsel von Pastorin Katrin Seelenbinder nach Soltau vakant geworden. Nun möchte das Ehepaar aus Deensen bei Holzminden sie in Verbindung mit der ebenfalls vakanten Stelle in Abbensen gerne übernehmen.

„Heute ist ein ganz besonderer Gottesdienst. Es ist gewissermaßen die Vorstellung von Frauke und Thorsten Lange, die wir alle noch nicht kennengelernt haben. Bis zum 21. Mai können dann von jedem Gemeindeglied, das zur Kirchenvorstandswahl berechtigt ist, Einwände erhoben werden“, erklärte Pastor Christian Ratz aus Edemissen die Vorgehensweise. Er hatte gemeinsam mit anderen Kollegen in Wipshausen die Vertretung übernommen.

In ihrer Predigt nahm Pastorin Lange Bezug auf das Geschehen, das Pfingsten gefeiert wird, die Aussendung des Heiligen Geistes auf die Erde. „Es kam ein Brausen, ein gewaltiger Wind vom Himmel. Von draußen kam etwas nach drinnen. Es waren Feuerzungen, hell und lodernd. Was hier von außen in die Gemeinschaft der Freunde Jesu kam, das war nichts Kleines“, bekräftigte sie. Der Geist Gottes schicke alle Gläubigen in die Welt hinein und öffne gleichzeitig die Gemeinschaft für alle anderen. Jeder Mensch versteht den anderen und dabei geht es nicht nur um Sprache, sondern um alles, was den Einzelnen ausmacht.

„Der Geist Gottes macht Mut, von unserem Glauben zu reden und uns einzusetzen für Frieden und Gerechtigkeit. Wir wissen noch nicht, wo der Wind hier in Wipshausen und den anderen Orten der Gemeinde weht, aber dass ein guter Wind weht, das durften wir schon erfahren“, nahm Pastorin Lange Bezug auf die neue berufliche Aufgabe.

Gemeinsam mit ihrem Mann hielt sie dann Fürbitte, bevor Pastor Lange die Gemeinde mit dem Segen in den Pfingstsonntag entließ.


zur Startseite