Sie sind hier: Region >

Ausgangsbeschränkung ab Samstag auch in Wolfsburg



Wolfsburg

Ausgangsbeschränkung ab Samstag auch in Wolfsburg

Die Regelungen zur Ausgangsbeschränkung gelten für das gesamte Stadtgebiet, also für alle Wolfsburger Stadt- und Ortsteile und sind bis auf Weiteres gültig.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Magdalena Sydow

Artikel teilen per:

Wolfsburg. Die Stadt Wolfsburg hat sich gemäß Infektionsschutzgesetz (IfSG) zur Hochinzidenzkommune erklärt. Ab einem Inzidenzwert, der an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 100 Infektionen pro 100.000 Einwohnern liegt, sieht das IfSG eine nächtliche Ausgangsbeschränkung vor. Aufgrund des aktuellen Inzidenzwertes verhängt die Stadt Wolfsburg daher nächtliche Ausgangsbeschränkung im Zeitraum zwischen 22 und 5 Uhr. Hierüber informiert die Stadt Wolfsburg in einer Pressemitteilung.



Innerhalb dieses Zeitraumes müssen sich alle Personen in der Wohnung oder dem Haus, bzw. auf dem zugehörigen Grundstück befinden. Die nächtliche Ausgangsbeschränkung gilt mit Inkrafttreten des IfSG ab Samstag, 24. April, 0 Uhr. Ausgenommen von der Ausgangsbeschränkung sind der Weg zu einer medizinisch oder tiermedizinisch notwendigen Behandlung und der Weg zur Arbeit. Hierfür muss eine entsprechende Bescheinigung mitgeführt werden. Die unaufschiebbare Betreuung unterstützungsbedürftiger Personen und die Begleitung Sterbender, sowie die Versorgung von Tieren bilden ebenfalls Ausnahmen. Hierzu zähle auch das Gassi gehen. Zusätzlich sind im Zeitraum von 22 bis 0 Uhr allein durchgeführter Sport und körperliche Bewegung erlaubt, zum Beispiel joggen oder Spazierengehen, jedoch nicht in Sportanlagen.

Die Regelungen zur Ausgangsbeschränkung gelten für das gesamte Stadtgebiet, also für alle Wolfsburger Stadt- und Ortsteile und sind bis auf Weiteres gültig.


zur Startseite