whatshotTopStory

Ausgezeichnet: Gerhard Joppe erhält höchste Auszeichnung der Bundesrepublik

von Anke Donner



Artikel teilen per:

23.11.2013


Dorstadt. Eine Ehrung der ganz besonderen Art stand heute auf dem Programm der Wolfenbütteler Landrätin. Christiana Steinbrügge verlieh dem ehemaligen Dorstädter Bürgermeister Gerhard Joppe das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Im Beisein seiner Familie, Freunde, Kollegen und Wegbegleiter empfing der einstige Bürgermeister Dorstadts die Landrätin Christiana Steinbrügge im Dorfgemeinschaftshaus. Diese hatte eine wirklich ganz besonder Auszeichnung im Gepäck. Das Bundesverdienstkreuz am Bande.


Gerhard Joppe Foto:



Der engagierte Ex-Bürgermeister und frühere Vorsitzende des Dorstädter Sportvereins war sichtlich aufgeregt und gerührt, als er seine Gäste willkommen hieß und großen Dank an seine Familie, Freunde und Kollegen richtete. "Als ich von der Verleihung erfahren habe, war ich vollkommen überrascht und es hat mich einige Tage wirklich aus der Bahn geworfen. Aus der Überraschung ist dann Freude geworden", so Joppe in seiner Begrüßung.

Anschließend vollzog Christiana Steinbrügge die Ehrung, jedoch nicht ohne vorher einige Abschnitte aus dem Leben und Wirken Joppes zu verkünden. "Ich freue mich sehr, dass ich heute hier sein darf. Für mich ist das heute eine Prämiere - zum ersten Mal überreiche ich das Bundesverdienstkreuz. Und ich freue mich sehr, dass Sie, lieber Herr Joppe, sich in ihrem Ort so sehr engagieren", so Steinbrügge und blickte auf 40 Jahre ehrenamtliche Arbeit des Geehrten zurück, der sich als Bürgermeister und Sportler außergewöhnlich für seinen Ort eingesetzt hat. Ob in der Kommunalpolitik, oder im Sportverein, Joppe habe sich viele Jahrzehnte lang für seine Heimat eingesetzt und ungewöhnlich hohes Engagement gezeigt. Dafür sollte er den höchsten Lohn erhalten, den ein Bürger in der Bundesrepublik erhalten kann.


Landrätin Christiana Steinbrügge verleiht Gerhard Joppe das Bundesverdienstkreuz. Foto:



Gerhard Joppe zeigte sich sichtlich gerührt über die lobenden Worte der Landrätin und dankte dieser und seinen treuen Freunden und Wegbegleitern. "Danke für diese Auszeichnung. Eigentlich habe ich doch nur meine Arbeit gemacht, aber ich freue mich, dass ich offensichtlich etwas bewegen konnte. Danke, ohne Euch stünde ich heute nicht hier. Ihr alle habt einen Verdienst an dem Kreuz, das ich nun trage. Ein besonderer Dank geht an meinen Freund und Kollegen Lothar Engler, der den Antrag eingereicht hat", so Joppe abschließend.


Enge Freunde: Gerhard Joppe und Lothar Engler. Foto:



Auch Dorstadts Bürgermeister Bruno Polzin und Joppes langjähriger Freund Lothar Engler fanden abschließend nur lobende Worte für den Geehrten. "Alles hat seine Zeit und heute ist die Zeit, lieber Gerhard, dass dein Wirken in der Allgemeinheit nicht unbemerkt bleibt. Dafür wurdest Du mit der höchsten Auszeichnung des Landes belohnt", so Polzin.

Seine Gäste lud Gerhard Joppe anschließend zu einem gemütlichen Zusammensein ein und feierte seine besondere Ehrung.


zur Startseite