Sie sind hier: Region >

Ausgleichsfeiertage: Das sagen die Bürger unserer Region



Video

Ausgleichsfeiertage: Das sagen die Bürger unserer Region

Wenn der Feiertag auf einen Sonntag fällt, gibt es in Deutschland keinen Ausgleichstag. Das wollen einige Politiker nun ändern. Doch was halten die Bürger unserer Region von dieser Idee? regionalHeute.de hat nachgefragt.

von Martin Laumeyer und Thomas Stödter


Wir haben die Menschen in der Region gefragt, was sie von Ausgleichstagen für Feiertage an Sonntagen halten. Foto: Thomas Stödter / Video: Thomas Stödter

Region. In diesem Jahr fiel der 1. Mai auf einen Sonntag. Für viele Arbeitnehmer ist das ärgerlich, denn einen Ausgleich für den de facto verloren gegangenen Feiertag gibt es nicht. Ab heute heißt es dann wieder: arbeiten, malochen, werkeln oder auch roboten, ohne dass man etwas vom Feiertag gespürt oder gesehen hat, abgesehen der Demonstrationen. Doch das möchten Politiker der Grünen und Linken auf Bundesebene ändern und beantragen daher einen Ausgleichstag für Feiertage, die auf einen Sonntag fallen. Aber was denken die Menschen aus der Region über diese mögliche Regelung? regionalHeute.de fragt nach.



Lesen Sie auch: Feiertage an Sonntagen: Das sagen unsere Politiker zu Ausgleichstagen


In anderen europäischen Ländern, wie etwa Spanien, gibt es solche Regelungen bereits. Im sonnigen Süden Europas ist es ganz simpel: Fällt ein Feiertag auf einen Sonntag, ist der folgende Montag frei. In Deutschland ist das bisher nicht der Fall. Unter den befragten Bürgern scheint eine durchweg positive Haltung und Offenheit gegenüber dieser Idee vorzuherrschen. So meint Dell Michael etwa: "Finde ich grundsätzlich eine gute Idee. Auch da kommt zum Tragen, dass wir in den letzten zwei Jahren viel durchgemacht haben. Jeder hat sich eine kleine Auszeit verdient. Ich bin absolut dafür".



"Im letzten Jahrtausend haben wir es nicht geschafft"


Christiane Meyer sieht es ähnlich. Sie wäre "absolut dafür" und fände es "super". Ihr Begleiter, Matthias Einzig, kann nur zustimmen und meint: "Das wäre optimal". Auch Matthias Hille hält viel von so einer Regelung, allerdings wünschte er sich dies besonders für die Arbeiter in der Pflege. Doch Hoffnung, dass es dazu kommt, habe er kaum: "Hoffen wir mal, dass da etwas geschieht, aber na ja, im letzten Jahrtausend haben wir es nicht geschafft", so Hille. Diese und weitere Meinungen sehen Sie im Video.


So denken unsere Politiker über Ausgleichstage


Auch die Bundestagsabgeordneten unserer Region haben wir zum Thema befragt. Sind sie es doch, die am Ende über eine entsprechende Regelung entscheiden müssten. Die Meinung gehen dort weit auseinander. Betonen manche die Vorteile einer solchen Regelung, stehen andere dieser mit Skepsis entgegen. Die einzelnen Statements lesen Sie in unserem Artikel "Feiertage an Sonntagen: Das sagen unsere Politiker zu Ausgleichstagen".


zum Newsfeed