whatshotTopStory

Ausgleichsmaßnahme: Neue Nisthilfen für Vögel und Fledermäuse am Ringgleis

Die Nisthilfen werden aufgehängt, weil bei Herstellung der Rampe des Ringgleises im Bereich Kennel etliche Altbäume (überwiegend Pappeln) gefällt werden mussten.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

02.09.2020

Braunschweig. Im Rahmen einer artenschutzrechtlichen Ausgleichsmaßnahme werden Altbäume im Bereich des Rampenbauwerks am Südlichen Ringgleis mit 24 Nisthilfen ausgestattet. Holger Herlitschke, Dezernent für Umwelt, Stadtgrün, Sport und Hochbau hat am Mittwoch, 2. September, exemplarisch einen Nistkasten angebracht. Dies berichtet die Stadt Braunschweig.


"Das ist eine von vielen Maßnahmen am Ringgleis, die im Sinne des Artenschutzes umgesetzt werden", sagt Herlitschke. "Neben Amphibienquerungshilfen werden künftig insbesondere weitere Baumpflanzungen ein großes Thema an diesem grünbestimmten Freizeitweg auf oder nahe der alten Industriebahntrasse rund um die Stadt sein." Die Nisthilfen werden aufgehängt, weil bei Herstellung der Rampe des Ringgleises im Bereich Kennel etliche Altbäume (überwiegend Pappeln) gefällt werden mussten. Um das Nistangebot für Vögel und Fledermäuse in diesem Bereich wieder zu ergänzen, werden die Nisthilfen installiert.

Für Fledermäuse seien drei verschiedene Typen ausgewählt worden: sechs Spaltenkästen und vier Großraumhöhlen sowie sechs Fledermaushöhlen mit zwei Schlupflöchern. So würden während des Sommers im Gebiet des Südlichen Ringgleises beispielsweise das Braune Langohr oder der Abendsegler zusätzliche Lebens- und Ruhestätten vorfinden. Bei den Nisthilfen für Vögel würden vier unterschiedliche Kästen zum Einsatz kommen. Dadurch würden insbesondere Kleinmeisen, Stare und der Gartenrotschwanz zusätzliche Brutmöglichkeiten bekommen.


zur Startseite