whatshotTopStory

Ausschuss berät über Standort für Wolf und Apfel

von Robert Braumann


Der Wolf soll einen neuen Standort bekommen, Foto: Archiv
Der Wolf soll einen neuen Standort bekommen, Foto: Archiv

Artikel teilen per:

13.09.2016

Wolfenbüttel. Im Zuge der Bauarbeiten an der Fußgängerzone wurden zu Beginn des Jahres die Skulpturen „Wolf“ und „Apfel“ entfernt. Nun sollen die Skulpturen an anderen Stellen wieder aufgestellt werden. Am Dienstag berät darüber der Ausschuss ´für Bau, Stadtentwicklung und Umwelt



Beide Skulpturen können auch nach der Fertigstellung der Arbeiten nicht mehr an ihren bisherigen Standorten aufgestellt werden. Die Stadt Wolfenbüttel hatte daraufhin ein Bürgerbeteiligungsverfahren gestartet, um neue Plätze für die beiden Skulpturen zu finden. Bis zum 17. Februar erreichten die Stadt Wolfenbüttel insgesamt 15 Vorschläge zu möglichen Standorten.

Apfel wird gegen Wolf getauscht



An den Standort des Apfels soll der Wolf ziehen. Foto: Max Förster



Die Wahl fiel auf zwei Standorte: Die Apfel-Skulptur (Neuzüchtung) soll auf der Grünanlage am Grünen Platz (stadteinwärts links vor der Kenosha-Brücke) aufgestellt werden. Der „Wolf“ soll nach Abschluss der Bauarbeiten an den bisherigen Standort des Apfels gestellt werden- Insbesondere der „Wolf“ als beliebtes Fotomotiv soll an markanter, hoch frequentierter und gut zugänglicher Stelle in der Nähe des jetzigen Standortes stehen. Daher würde sich der jetzige Standort der „Neuzüchtung“ auf städtischem Gelände anbieten. Die „Neuzüchtung“ hätte auf der von vier Richtungen aus einsehbaren Grünfläche an der Kenosha-Brücke einen exponierten und würdigen Aufstellungsort. Abschließend wird der Rat der Stadt über die neuen Standorte entscheiden.


zur Startseite