Sie sind hier: Region >

Ausschuss: Der VfL soll das Okeraner Freibad weiterhin betreiben



Goslar

Ausschuss: Der VfL soll das Okeraner Freibad weiterhin betreiben


Das Freibad in Oker soll weiter unterstützt werden. Foto: Anke Donner
Das Freibad in Oker soll weiter unterstützt werden. Foto: Anke Donner Foto: Anke Donner)

Artikel teilen per:

Oker. Der Betriebsausschuss der Stadtwerke wird auf seiner Sitzung am heutigen Mittwoch über die Verlängerung des Betriebskostenzuschusses für das Okeraner Freibad beraten.



Der VfL Oker betreibt als Pächter seit gut 13 Jahren erfolgreich das Freibad Oker. Das ist für den Verein mitnicht unerheblichem Aufwand verbunden. „Da der Betriebszuschuss der Stadtwerke nur bis in das Jahr 2016 festgeschrieben wurde, braucht der Verein für die weitere Arbeit eine Planungssicherheit”, heißt es in der Vorlage.

Es sei festzustellen, dass der VfL alle für ihn greifbaren Potentiale ausgeschöpft hat, um das Bad mit den vorhandenen Mitteln ohne größeren Verlust zu betreiben. Insofern seidas Ziel des Vertrages erreicht, das Bad mit ehrenamtlicher Kompetenz und wesentlich geringeren Kosten für die Okeraner Bevölkerung zu erhalten.


Dazu weiter in der Vorlage: „Wie jedes beheizte Bad wird auch das Freibad durch die erheblichen Energiesteigerungen belastet. Daher empfiehlt die Verwaltung, ab 2017 den bisherigen Betriebszuschuss in Höhe von 27.000 Euro beizubehalten, diesen auf zwei Jahre festzuschreiben, so dass weitere Energiepreiserhöhungen in diesem Zeitraum zu alleinigen Lasten des Pächters gehen.“ In einem Nachtragzum Pachtvertrag wird die Verlängerung fixiert.

Der Zuschuss wird für zwei weitere Jahre gewährt


Der Betriebszuschuss in Höhe von 27.000 Euro jährlich wird von 2017 bis 2019 beibehalten. Die Höhe eines Betriebszuschusses ab dem Jahre 2019 könne indes erst nach Vorlage prüffähiger Unterlagen zwischen dem Verpächter und dem Pächter neu verhandelt werden. Diesbezüglich sei ein Anspruch auf Bezuschussung weder dem Grunde noch der Höhe nach mit dem Abschluss dieses Pachtvertrages verbunden. Die übrigen Bedingungen des Vertrages bleiben unverändert.


zur Startseite