whatshotTopStory
videocamVideo

Ausschuss warf ersten Blick ins Bürgermuseum

von Anke Donner


Der städtische Kulturausschuss machte einen Rundgang durch das Bürgermuseum. Fotos/Video: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

10.03.2017

Wolfenbüttel. Am Donnerstag tagte der städtische Ausschuss für Ausschuss für Kultur, Tourismus und Städtepartnerschaften. Vor der Sitzung machte das Gremium einen kleinen Rundgang durch das Bürgermuseum.



Museums-Leiterin Dr. Sandra Donner führte die Mitglieder durch das zurzeit entstehende Museum, in dem noch fleißig gewerkelt wird. Dennoch konnten sich das Gremium einen Eindruck davon machen, wie die Räume nach seiner Eröffnung im Mai aussehen sollen. Sieben Themen-Inseln sollen in naher Zukunft den Besuchern die Geschichte der Stadt näher bringen. Thematische Schwerpunkte sind die Stadtwerdung im Schatten der Residenz, Wasser, Industrialisierung, die bürgerliche Gesellschaft des 19. Jahrhunderts, das 20. Jahrhundert mit Weltkriegen und Nachkriegszeit, Wirtschaftswunder, die Deutsche Einheit und schließlich die Halle selbst.

Seit ihrer Erbauung ist die Halle ein Funktionsbau gewesen, der durch seine Umnutzung von der militärischen Reithalle hin zur Turnhalle auch die bürgerliche Entwicklung der Stadt charakterisiert. Diese Halle sei somit im kollektiven Gedächtnis der Stadtbewohner fest verankert. Entsprechend dem Beschluss des Rates vom 19. Dezember 2012 wurde mit der Planung zur Neuherrichtung der Jahnturnhalle begonnen. Im Mai soll das Museum öffnen.


Museumsleiterin Dr. Sandra Donner führte durch das Museum. Foto: Anke Donner



Ausschussvorsitzende Ulrike Krause zeigte sich nach dem Rundgang begeistert: "Es ist wirklich sehr schön geworden und genau so, wie ich mir das vorgestellt habe. Ein Museum, das sehr bürgernah ist." Die Ausschussmitglieder Hiltrud Bayer, Katrin Rühland und Elke Wesche stimmten Krause zu - das Museum sei ein Ort, wo man die Geschichte der Stadt gut und vor allem gebündelt erleben könne. Nun sei man schon ganz gespannt, wie das fertige Museum aussehen wird.


Noch wird in der großen Halle gewerkelt. Foto: Anke Donner




zur Startseite