Sie sind hier: Region >

Braunschweig: Außengastronomie zieht mehr Menschen in die Innenstadt



Braunschweig

Außengastronomie zieht mehr Menschen in die Innenstadt

Die Innenstadtfrequenzen sind bereits an den ersten beiden Tagen um rund 20 Prozent gestiegen.

Archivbild.
Archivbild. Foto: Alexander Dontscheff

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Braunschweig. Ein Eis in der Sonne, ein leckeres Mittagessen unter freiem Himmel oder eine Kaffeepause beim Einkaufen – seit Montag haben zahlreiche Gastronominnen und Gastronomen ihre Freisitzflächen wieder geöffnet. Das sorgte bereits an den ersten beiden Öffnungstagen dafür, dass die Frequenzen in der Innenstadt um durchschnittlich 20 Prozent höher lagen als an den Vergleichstagen der letzten beiden Wochen. Dies teilt die Braunschweig Stadtmarketing GmbH in einer Pressemitteilung mit.



„Das ist ein guter Start für die Gastronomie und die Frequenzsteigerung zeigt, dass die Kundinnen und Kunden das Angebot gern nutzen. Dazu hat sicher auch das gute Wetter beigetragen“, erklärt Gerold Leppa, Geschäftsführer der Braunschweig Stadtmarketing GmbH, die die Frequenzen in der Innenstadt digital erfasst. „Die kurzfristige Umsetzung der Landesverordnung, die erst in der Nacht von Samstag auf Sonntag veröffentlicht wurde, war zwar eine Herausforderung, aber die Gastronominnen und Gastronomen haben das gemeistert. Offenbar gibt es noch ein paar Unsicherheiten bei den Kundinnen und Kunden, welche Regelungen jetzt genau gelten, aber wir hoffen, dass sich das noch einspielt.“ Informationen darüber, was beim Besuch von Einzelhandel und Gastronomie zu beachten ist, gebe es tagesaktuell unter www.braunschweig.de/innenstadtportal.

Leppa appelliert an die Arbeitgeber in der Region, die Möglichkeit zur Bescheinigung von betrieblichen Testungen zu nutzen. Mit diesen Bescheinigungen könnten die Beschäftigten innerhalb von 24 Stunden auch die Angebote von Handel, Gastronomie und Dienstleistungen nutzen. „Erste Unternehmen nutzen das, um ihren Beschäftigten damit einen weiteren Vorteil der Testung zu bieten. Damit lässt sich auch die Akzeptanz der Tests im eigenen Unternehmen steigern“, so Leppa weiter.


zur Startseite