whatshotTopStory

Ausstellung "Ich begleite dich" – Hospizarbeit im Fokus

von Thorsten Raedlein



Artikel teilen per:

18.03.2014


Wolfenbüttel. Am Mittwoch, 2. April, wird um 19 Uhr in der St.-Trinitatis-Kirche die Ausstellung "Ich begleite dich" eröffnet. Die Ausstellung thematisiert Situationen in der Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen sowie Erfahrungen und Aufgaben der ehrenamtlichen Mitarbeiter in der Hospiz- und Palliativarbeit. Einfühlsame, persönliche Texte werden ergänzt durch ausgesuchte Bildmotive.

"Das Ausstellungsmotto nehmen wir dabei wörtlich", berichten Elisabeth Berndt und Uwe Salzmann vom Propsteidiakonieausschuss, der gemeinsam mit dem Hospizverein Wolfenbüttel, der Evangelischen Erwachsenenbildung Braunschweig und der Diakonie Veranstalter der Ausstellung ist. Denn für die Besucher sind während der Öffnungszeiten Ansprechpartner vor Ort, die auf Wunsch den Ausstellungsbesuch begleiten. Die Ausstellung ist vom Deutschen Hospiz- und PalliativVerband konzipiert und wird leihweise für neun Tage zur Verfügung gestellt. Anhand von kleinen, menschlichen Begebenheiten wird die Arbeit der Hospizbewegung erzählt. Geschichten und Bilder aus dem Leben, immer mit einer sinnlichen Komponente. Die Trauer des Abschieds, das Sterben wird nicht verschwiegen, aber noch sind die Augenblicke der Begegnung am Krankenbett voller Liebe zum Leben.

"Genau so ist unsere Arbeit", bestätigt Dagmar Ammon. Sie war es, die 2006 den Hospizverein Wolfenbüttel ins Leben rief. Nach einem Praktikum in einem Altenheim fasste sie damals den Entschluss, sich als ehrenamtliche Begleiterin auf dem letzten Lebensweg zu engagieren. Heute hat der Verein 158 Mitglieder und 25 ehrenamtliche Begleiter, vier Trauerbegleiter und eine hauptamtliche Koordinatorin.

Drei Vorträge werden zum Ausstellungsthema angeboten. Im Anschluss an die Eröffnung werden Rechtsanwalt Martin Roßa und Pfarrer Volkmar Schmuck das Thema Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung aus juristischer und seelsorgerlicher Sicht betrachten. Am 7. April (19 Uhr) spricht Dr. Rainer Prönneke, Chefarzt im Marienstift Braunschweig über "Hilfe beim Sterben – was darf die (Palliativ-)Medizin?". Am 8. April, 19 Uhr, sprechen schließlich Pfarrerin Dorothea Hahn-Pietrzynski und Pfarrer Martin Granse über "Seelsorge am Sterbebett". "Nach dem Vortrag möchten wir gerne mit den Besuchern ins Gespräch kommen", betont Salzmann.

Die Ausstellung kann vom 2. bis 9. April in der St.-Trinitatis-Kirche besucht werden. Öffnungszeiten sind täglich von 11 bis 13 Uhr und von 15 bis 18 Uhr. Am 5. April ist von 11 bis 16 Uhr geöffnet. Am 6. April findet um 10 Uhr ein Gottesdienst zum Thema statt, im Anschluss kann die Ausstellung bis 16 Uhr betrachtet werden.


zur Startseite