Wolfenbüttel

Auswahlsitzungen für die Stipendienprogramme abgeschlossen


Die Auswahlsitzungen für die Stipendienprogramme der Herzog August Bibliothek abgeschlossen. Symbolfoto: Max Förster
Die Auswahlsitzungen für die Stipendienprogramme der Herzog August Bibliothek abgeschlossen. Symbolfoto: Max Förster Foto: Max Förster

Artikel teilen per:

08.07.2016


Wolfenbüttel. 45 promovierte Wissenschaftler und Doktoranden werden 2017 als Stipendiaten in Wolfenbüttel arbeiten. Sie wurden in der Woche vom 27. Juni bis 1. Juli 2016 in den regulären Auswahlsitzungen für die Stipendienprogramme der Herzog August Bibliothek ausgewählt.

In der Woche vom 27. Juni bis 1. Juli 2016 fanden die regulären Auswahlsitzungen für die Stipendienprogramme der Herzog August Bibliothek statt. Ausgewählt wurden 45 promovierte Wissenschaftler und Doktoranden, die 2017 als Stipendiaten in Wolfenbüttel arbeiten werden. Die Auswahl trafen die zuständigen international besetzten Gremien: Für die promovierten Forscher sind dies der Wissenschaftliche Beirat und das Kuratorium der Bibliothek und für die Doktoranden das Kuratorium der Dr. Günther Findel-Stiftung, eine privaten Stiftung zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses an der Bibliothek.

Qualitätssicherung spielt bei den Wolfenbütteler Stipendienprogrammen eine wichtige Rolle. Die Bewerbungen durchlaufen im Vorfeld der Sitzungen ein externes Fachgutachterverfahren. Zusammen mit diesen qualifizierten Stellungnahmen wird die Bewerbung dann den Gremien zur Entscheidung vorgelegt. Bei den erfolgreichen Bewerbern aus unterschiedlichen historischen Fachdisziplinen handelt es sich für das Jahr 2017 um Vertreter aus 17 verschiedenen Ländern, und der zeitliche Horizont der geförderten Projekte reicht vom frühen Mittelalter bis hin zur ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.


zur Startseite