whatshotTopStory

Autodiebstähle: Stiegen die Zahlen weiter an?

von Robert Braumann


Polizeiberatung, Autoknacker, Foto: www.polizeiberatung.de
Polizeiberatung, Autoknacker, Foto: www.polizeiberatung.de Foto: www.polizeiberatung.de

Artikel teilen per:

12.10.2016

Braunschweig. Im Jahr 2015 wurden in Niedersachsen 1795 Autos geklaut – ein Anstieg um 18 Prozent. Das teilte der Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) mit. In Braunschweig stiegen die Zahlen, um 46 Prozent im Vergleich zu 2014. Nun scheint sich die Lage zu beruhigen.


Polizeisprecher Wolfgang Klages rechnet vor: "Im Jahr 2015 hatten wir im Stadtgebiet 239 Delikte, dass sind 76 mehr als im Jahr 2014 und damit eine Zunahme von über 46 Prozent." Dabei seien vor allem Modell im Fokus gewesen, die fünf bis zehn Jahre alt sind und einen Wert zwischen 500 und 4000 Euro aufweisen. "Die Hintergründe warum es die Täter auf diese Fahrzeuge abgesehen haben sind nicht ganz klar, vermutlich geht es aber um Ersatzteile", so Klages. Momentan würden die Zahlen aber zurückgehen, bisher habe man 135 Taten gezählt, im Vergleichszeitraum des vergangenen Jahres seien es schon über 200 gewesen.

Laut dem Polizeisprecher gehen die Diebe allgemein sehr dreist vor: "Teilweise werden die Kraftfahrzeuge direkt aus dem Carport gestohlen. Da sind echte Profis am Start." Innerhalb weniger Stunden sind die Fahrzeuge dann bereits im Ausland.

Das rät die Polizei


Lassen Sie nichts im Auto liegen, dass von Wert ist. Besonders wichtig: Den Fahrzeugschein nicht hinter die Sonnenblende klemmen, sonst haben die Diebe noch leichteres Spiel. Übrigens: Nur wer eine Kasko-Versicherung hat, der bekommt Geld zurück, sollte ein Diebstahl vorliegen. Wer nur eine Haftpflicht-Versicherung besitzt, der bleibt auf dem Schaden sitzen.


zur Startseite