Sie sind hier: Region >

AWO bekommt wieder Rollstuhlfahrerdecken



Wolfenbüttel

AWO bekommt wieder Rollstuhlfahrerdecken


Auch die Bewohner im Schloß Schliestedt bekamen neue Plaids. Symbolfoto: Anke Donner
Auch die Bewohner im Schloß Schliestedt bekamen neue Plaids. Symbolfoto: Anke Donner Foto: Anke Donner

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfenbüttel. Die Wolfenbüttlerin Ingrid Schulz war auch über die Sommermonate fleißig: insgesamt 8 Plaids für Rollstuhlfahrer hat die handarbeitlich geschickte Seniorin für Bewohner der beiden Alten- und Pflegeheime AWO Im Kamp sowie Schloß Schliestedt gestrickt. Das berichtet der AWO Ortsverein Wolfenbüttel.



Als Ablenkung und Beschäftigung für die Hände nutzt Ingrid Schulz ihre Kreativität und das handarbeitliche Knowhow zum Wohle der älteren Menschen indem sie Decken in einer bestimmten Größe strickt, die genau über die Kniee passend für Menschen im Rollstuhl sind. Mental unterstützt wird sie dabei von Ehemann Manfred, der seinerseits lange ehrenamtlich für die AWO als Ortsvereinsvorstandsmitglied tätig war.

<a href= Strickerin Ingrid Schulz mit Ehemann Manfred vor den aktuell entstandenen Decken, die inzwischen die Knie der Bewohner*innen in beiden Alten- und Pflegeheimen wärmen. ">
Strickerin Ingrid Schulz mit Ehemann Manfred vor den aktuell entstandenen Decken, die inzwischen die Knie der Bewohner*innen in beiden Alten- und Pflegeheimen wärmen. Foto: AWO Ortsverein Wolfenbüttel



Von den hübschen bunten Decken profitieren deshalb Bewohner*innen des Wolfenbüttler Wohn- und Pflegeheims ebenso, wie Bewohner*innen der Seniorenbetreuung Schloß Schliestedt, die die schützenden Decken auch in den Sommermonaten gern über den Knien liegen haben. Beide Einrichtungen bedanken sich auf diesem Wege ein weiteres Mal im Namen der Bewohner*innen bei Ingrid (und auch Manfred) Schulz für diese tatkräftige und praxisnahe Unterstützung, die sehr gern angenommen wird.


zur Startseite