whatshotTopStory

AWO-Pflegeheim Querum: Corona-Fälle gehen gegen Null

Eine 93-jährige Bewohnerin verstarb mit positivem Test auf das Coronavirus. Jedoch sei sie aus anderen Gründen eingeliefert worden.

von Marvin König


(Symbolbild)
(Symbolbild) Foto: Marvin König

Artikel teilen per:

28.04.2020

Braunschweig. Eine weitere Bewohnerin des AWO-Wohn- und Pflegeheims in Querum ist im Alter von 93 Jahren im Krankenhaus gestorben. Dort sei sie positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden. Nach Auskunft von AWO-Pressesprecher Falk Hensel sei sie aber aus anderen Gründen eingeliefert worden - und auch verstorben. Die AWO drückt den Angehörigen der verstorbenen Bewohnerin ihr Mitgefühl aus. Insgesamt seien nur noch drei Bewohnerinnen und Bewohner und zwei Angestellte an COVID-19 erkrankt, seien aber auf dem Weg der Besserung.


"Die Lage entspannt sich, um das mal so zu sagen", äußert sich Hensel erleichtert. Die 93-jährige Frau, die am heutigen Dienstag im Krankenhaus verstarb, wurde erst bei ihrer Einlieferung ins Krankenhaus getestet. Vor und nach Ihrer Einlieferung habe sie keine Symptome einer COVID-19-Erkrankung gezeigt. "Davon waren wir schon überrascht. Zumal die Person ja nicht wegen Corona eingeliefert wurde. Man muss hier ganz klar sagen, dass die Person "mit" Corona verstorben ist."

Insgesamt gab es vorher drei Todesfälle infolge einer COVID-19-Erkrankung in dem Querumer Pflegeheim. Es handelte sich um zwei Bewohnerinnen im Alter von 91 und 92 Jahren und einen 77-jährigen Mann. Insgesamt hatten sich 21 Bewohnerinnen und Bewohner, sowie elf Pflegekräfte mit dem Virus infiziert. Derzeit befinde sich von den noch verbliebenen infizierten auch niemand mehr im Krankenhaus. "Man wartet jetzt die Quarantänezeit ab", so Hensel abschließend, "Aber Unsicherheiten, ob es das jetzt war, bleiben natürlich."


zur Startseite