Sie sind hier: Region >

AYE! WE Dance – Tanzen gegen Diskriminierung und Ausgrenzung



Braunschweig

AYE! WE Dance – Tanzen gegen Diskriminierung und Ausgrenzung


Symbolfoto: pixabay
Symbolfoto: pixabay

Artikel teilen per:

Braunschweig. Am Donnerstag, 7. Juni, bietet die Arbeitsgemeinschaft gegen Rechts unter dem Dach des Jugendrings Braunschweig e.V. von 16 bis 21 Uhr im Kinder- und Jugendzentrum Mühle (An der Neustadtmühle 3) einen offenen Tanzworkshop-Schnuppertag im Bereich Dancehall und Afro an. Dies gab der Jugendring heute in einer Pressemitteilung bekannt.



Die Workshops richten sich an alle interessierten Kinder, Jugendliche sowie junge Erwachsene und sind für AnfängerInnen, aber auch für Fortgeschrittene geeignet. Als Workshopleiter stehen an diesem Tag die Germany Dancehall-Queen Miss Venergy, Hakeem Xqlusiv aus Jamaica und Romeo Balie von der Elfenbeinküste zur Verfügung. Neben den Tanzschritten können die Teilnehmer auch etwas über die Herkunft der Afro- und Dancehall-Kultur lernen.

„In erster Linie geht es natürlich darum, zusammen Spaß zu haben. Aber wir wollen auch auf den kulturellen Hintergrund dieser Tanzbewegung eingehen. Dabei sollen die kritische Aspekte, wie die teilweise sexistischen und homophoben Lieder nicht verschwiegen, sondern problematisiert werden“, sagt Nicole, die sich als Mitglied einer Dancehall-Tanzgruppe in der Arbeitsgemeinschaft gegen Rechts des Jugendrings engagiert. „Die Arbeitsgemeinschaft distanziert sich klar von allen diskriminierenden Elementen der Bewegung und möchte mit ihrem Angebot einerseits ein kleinen Einblick in einen Teil der afrikanischen Kultur geben und andererseits das soziale Miteinander fördern. Und wie kann man das besser, als mit gemeinsamen Tanz?“, ergänzt Ina Breitfelder vom Jugendring Braunschweig. Der Eintritt, Getränke und Snacks sind frei. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Arbeitsgemeinschaft gegen Rechts


Die Arbeitsgemeinschaft gegen Rechts bietet allen interessierten Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Möglichkeit, sich mit verschiedensten Ideen und Aktionen für mehr Toleranz und gegen jegliche Form von Menschenfeindlichkeit zu engagieren und wird vom Bundesprogramm Demokratie Leben! gefördert. Wer Fragen zur Arbeitsgemeinschaft hat oder mitwirken möchte, kann sich gern unter ag-gegen-rechts@jurb.de melden.


zur Startseite